Wer kauft warum etwas "unter dem Wisch"?

Was bedeutet die Redewendung "unter dem Wisch kaufen"? (Diese Frage hat Grit Linke aus Chemnitz gestellt.)

Wer etwas unter dem Wisch kauft oder tut, macht es heimlich, er will nicht 'erwischt' werden. Dieser Wendung zugrunde liegt das germanische Wort "Wisch" mit der Bedeutung Bündel aus Stroh oder Heu. Ein solches Strohbündel hing früher auch auf den Märkten und bedeutete, dass hier nur die Bevölkerung der Stadt und kein Fremder einkaufen durfte. Wer also als Fremder trotzdem handeln wollte, musste das sehr schnell und heimlich tun.

Christian Meltzer (1655 - 1733), ein bedeutender Chronist des Erzgebirges, schreibt, "daß sie, die Schneeberger, uf dem weit berühmten Kornmarckte zu Zwickau allerley Getreyde vor, unter und nach dem Wisch gleich denen Bürgern daselbst erkaufen mögen". Mit einer anderen, aber durchaus plausiblen Erklärung führt Meltzer später aus: "das heißt unter dem Wisch verkauft, wenn die Bauern etwas in die Stadt bringen und wollen es nicht ansagen, so legen sie einen Strohwisch darüber". Unter dem Wisch wurde also nicht nur ge-, sondern auch verkauft.

Die ursprüngliche Bedeutung von Wisch als Bündel, Zusammengebundenes haben wir auch noch im Wischmopp oder im Wischer, ebenso im Verb wischen. Es bedeutete zuerst "mit einem Wischer über etwas reiben", dann aber auch "sich rasch bewegen".Hier liegt der Ursprung für entwischen und erwischen.

Eine andere Bedeutung von Wisch finden wir in der verächtlichen Bezeichnung für ein Schriftstück, hier spielt Wisch auf die Bedeutung Bündel Strohan, also eigentlich auf wertloses Zeug. (rge)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...