Wieso klopft der Tod an?

Woher kommt diese Redensart?

Das Phänomen ist in der Tat unheimlich: Da hört man ein deutliches Klopfen an der Tür oder auch hinter der Wand - und dann ist niemand da, wenn man nachschauen geht, so sehr man sich auch beeilt. Das Ganze ist derart gruselig, dass unsere Ahnen früher glaubten, ihr letztes Stündchen habe geschlagen und der Tod klopfe nun höchstpersönlich an. Tatsächlich sind es kleine Nagekäfer, die diese Töne ver- ursachen.

Die Spezies Xestobium rufovillosum trägt deshalb den Namen "Totenuhr". Da die Käfer in dem morschen Holz der Türen, Wände, Böden und Dächer leben, ist auch klar, warum vor allem Kranke und Sterbende das Klopfen hören, denn wer still im Bett liegt, ist sensibler für jedes noch so kleine Geräusch. Heutzutage ist die unheimliche Totenuhr immer seltener zu vernehmen, denn morsches Holz findet sich in modernen Häusern kaum noch. (csa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...