Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst besteht zu großen Teilen aus dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Wind und Wellen formen seit Anbeginn das Land. In dieser nahezu unberührten Natur wirken die Elemente mit unbändiger Kraft und gestalten die Landschaft immer wieder um. Weiße Sandstrände wechseln sich mit urwüchsigen Wäldern auf der 45 Kilometer langen Halbinsel ab, die an der Ostseeküste zwischen Rostock und Stralsund gelegen ist.

Am Weststrand auf dem Darß vereinen sich romantische Naturverbundenheit mit der Urwüchsigkeit der Küstenlandschaft. Das Land besitzt einen rauen, unnachahmlichen Charme, wobei der breite kilometerlange feine Sandstrand zu jeder Jahreszeit zum Verweilen und zum Träumen einlädt.

Der Horizont scheint hier weiter als andernorts und in der Ferne berühren sich Himmel und Erde. Die Luft ist klar. Sie belebt Körper und Geist. Man fühlt sich frei und tankt Kraft aus der Schönheit der unbändigen Natur entlang der Ostsee, die sich zart und sanft in ihrer Ursprünglichkeit gibt, um sich dann nur wenige Augenblicke später ungestüm zu gebärden.

Hier kann man wahrhaftig Seele baden und Sinne salzen. Am Weststrand inmitten des Nationalparks "Vorpommersche Boddenlandschaft" wird der Mensch zum stillen Betrachter dieser unvergleichlichen Landschaft.

Die Farben und Konturen zwischen Düne, weitem Himmel und Wasser sind im Licht der untergehenden Sonne an den Stränden von Fischland-Darß-Zingst absolut intensiv. Zu dieser Stunde kann man auf die Ostsee weiter hinaussehen als zu anderen Tageszeiten. Hiddensee und Dänemark zeichnen sich am Horizont ab. Sehnsüchte werden geweckt. Und so werden Spaziergänge entlang des Küstensaumes zu einem wunderbaren Geschenk.

Die Ostseebäder und Boddendörfer auf Fischland-Darß-Zingst besitzen einen unvergesslichen Reiz, sind voller Ursprünglichkeit und Natürlichkeit. Hierzu trägt nicht zuletzt die einzigartige historisch gewachsene Architektur unzähliger Häuser bei, von denen viele einst von Kapitänshäuser bezeichnet werden. Liebevoll und charmant wieder hergerichtet, geben ihre wunderschönen mit Rohr gedeckten Dächer im Zusammenspiel mit den reich an Ornamenten verzierten und prachtvoll bemalten traditionellen "Darßer Haustüren" den Orten ein faszinierendes Gepräge. Voller Wärme, Licht und Geborgenheit verzaubern sie Gedanken.

Umgeben von Wasser hat Fischland-Darß-Zingst eine bewegte maritime Vergangenheit. Die hiesigen Zeesenboote zählen mit zu den schönsten Traditionsseglern weltweit. Jahrhunderte lang gehörte ihr Anblick mit den stolzen rot-braunen Segeln zum Erscheinungsbild des Fischlandes. Während sie einst als Fischerboote die Boddengewässer befuhren, kann heute auf liebevoll restaurierten Zeesenbooten bei Törns mitgesegelt werden. Die Boote vereinen in sich auf faszinierende Weise Historie mit Moderne. Von ihnen aus hat man einen unvergesslichen Blick auf die Landschaft.

Wildromantisch sind die südliche Boddenküste und das Recknitz-Trebeltal. Es liegt ein besonderer Reiz in dieser seeabgewandten Landschaft, um die sich die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst schmiegt. An ihren Ufern findet man Ruhe sowie ungeahnte Freiräume und möchte ganz nach Goethes Faust ausrufen: "Zum Augenblick dürft ihr sagen: Verweile doch, Du bist so schön!" Mit seiner stillen und besinnlichen Landschaft, in der viele Herrenhäuser zu finden sind, verzaubert das Küstenvorland. Inmitten dieser malerischen Natur mit ihrer überaus belebenden Wirkung laden unzählige Wander- und Radwege zum Erkunden ein. Die Idylle ist vollkommen und bietet unendlich viel Raum, um seltene Pflanzen und Tiere zu beobachten.

Mystisch sind die Wälder auf Fischland-Darß-Zingst im Zwielicht des Morgens. Umhüllt von Nebelschleiern gleichen sie Traumbildern der Fabelwelt. Sie erzählen von Feen, Elfen und verwunschenen Königskindern, die immer noch nicht erlöst wurden, so scheint es. Eine nahezu geräuschlose Traumlandschaft umfängt den Betrachter und nimmt ihn mit sich fort, während weiße Nebelschwaden ihn umschweben und er Teil der Natur wird.

Der Nationalpark "Vorpommersche Boddenlandschaft" auf Fischland-Darß-Zingst hat eine große Bedeutung für den Vogelzug. Der größte Kranichrastplatz Mitteleuropas befindet sich hier. Die majestätischen Vögel kommen seit vielen Jahren her, um sich auf den Weiterflug in die Brutgebiete Skandinaviens im Frühling oder in die Überwinterungsquartiere im Herbst vorzubereiten. Der abendliche Einflug tausender Kraniche zu ihre Schlafplätzen ist ein faszinierendes Naturschauspiel.

Die lang gezogene, keilförmige Flugformation sowie die weithin hörbaren Rufe der Altvögel sind ein unvergessliches Erlebnis. Ein ungestörter Blick auf die "Vögel des Glücks" kann von verschiedenen Aussichstplattformen genossen werden. Aber auch andere Meister der Lüfte, wie der Seeadler, der Kiebitz und der Goldregenpfeifer sind in der Region zu finden.

 

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.