Auch diese Schiffe kreuzen 2017 erstmals über die Weltmeere

Aida Perla: Nach der "Prima" nun die "Perla": Das zwölfte Flottenmitglied von Aida Cruises ist komplett baugleich wie ihre Schwester, und so finden die bis zu 3 286 Passagiere auch hier die mit einem Foliendach überzogenen Bereiche "Beachclub" und "Four Elements". Heimathafen ist Palma de Mallorca, Anfang Juni starten die ersten Kreuzfahrten durch das westliche Mittelmeer. Die Taufe ist am 30. Juni.

Viking Sky: Ursprünglich stand die US-Reederei Viking für Flusskreuzfahrten. 2017 kam mit der "Viking Sky" bereits das dritte Hochseeschiff dazu, die "Viking Sun" folgt Ende des Jahres. Beide Schiffe bieten Platz für bis zu 930 Passagiere und sind weitgehend baugleich. Alle Kabinen verfügen über Balkone. Die "Sky" und die "Sun" sind vor allem für Gäste aus den USA und Großbritannien konzipiert.

Norwegian Joy: Eigentlich sollte das neue Schiff von Norwegian Cruise Line "Norwegian Bliss" heißen. Doch als feststand, dass es exklusiv für Chinesen gebaut, änderte die Reederei noch einmal den Namen. Die auffällige Rumpfbemalung stammt von einem chinesischen Künstler. Die bis zu 3 900 Passagiere finden auf dem Schiff u. a. eine Kartbahn, eine Outdoor-Laser-Tag-Arena und eine Parkanlage.

MSC Seaside: Maximal 5 300 Passagieren können bereits seit Ende 2016 mit dem Schiff ab Miami durch die Karibik kreuzen. Es ist speziell für den Einsatz in wärmeren Regionen gebaut. Auch für kältere Regionen geeignet ist der zweite MSC-Neubau 2017: die "Meraviglia". Mit einer Kapazität von 5 700 Passagieren ist es das größte jemals von einer in Europa ansässigen Reederei gebaute Schiff.

Majestic Princess: Als erstes Schiff von Princess Cruises erhält die "Majestic Princess" eine Rumpfbemalung. Europäer werden die stilisierte Meerjungfrau aber kaum zu Gesicht bekommen, da es von Shanghai aus mit bis zu 3 560 Touristen in See sticht. Bordsprachen sind Englisch und Mandarin, auch sonst verspricht die Reederei viel chinesisches Flair - inklusive Karaoke und vergrößertem Shoppingbereich.

 

Flying Clipper: 35 Segel treiben das Schiff bei entsprechenden Windverhältnissen an - damit ist es der größte Rahsegler der Welt. Ende dieses Jahres soll der Fünf-Mast-Neubau von Star Clippers mit bis zu 300 Passagieren auf Kreuzfahrt gehen. Einer der drei Pools erhält einen Glasboden, durch den Nichtschwimmer im Atrium und Restaurant die Wassersportler beobachten können.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...