Hier weihnachtet es am schönsten

Budenzauber in und um Sachsen: Wer bietet was? Und wie teuer ist der Glühwein? "Freie Presse" gibt einen Überblick für Mitteldeutschland.

Besonderheit: Freiberg bietet seit 2012 den ersten bergmännischen Erlebnisweihnachtsmarkt. 90 liebevoll gestaltete Holzhütten, eine neun Meter hohe erzgebirgische Pyramide und Bachs Weihnachtsoratorium im Dom sorgen für festliche Stimmung. Geöffnet: Bis zum 22. Dezember Mo. bis Do. von 10 bis 20 Uhr, Fr. bis Sa. von 10 bis 22 Uhr, So. von 10.30 bis 20 Uhr
Glühweinpreis: Von 1,50 Euro bis drei Euro.

www.freiberger-christmarkt.de

Großenhain

Besonderheit: Die vier Eingänge des Weihnachtsmarktes sind den Stadttoren nachempfunden. Eine Rodelbahn ohne Schnee ist die sportliche Attraktion. Es gibt fast jeden Tag ein Kulturprogramm. Im Hexenhäuschen können Kinder außerdem Plätzchen backen. Geöffnet: Vom 3. bis 23. Dezember, Mo. bis Do. 10 bis 19 Uhr, Fr. bis 20 Uhr, Sa. 11 bis 20 Uhr und So. bis 19 Uhr.
Glühweinpreis: Im Schnitt 2,50 Euro.

www.grossenhain.de

Schneeberg

Besonderheit: Eine 16 Meter hohe Blaufichte mit 600 Leuchten und eine elf Meter hohe Pyramide sorgen für weihnachtliche Stimmung in Schneeberg. Die Gestaltung der Buden orientiert sich an der barocken Architektur der Stadt. Geöffnet: Bis zum 23. Dezember, Mo. bis Fr. von 10 bis 12 Uhr und 12.30 Uhr bis 16 Uhr, Sa. 10 bis 14 Uhr und So. 11 bis 14 Uhr. Glühweinpreis: Von 2,50 Euro bis 3,50 Euro. 

www.schneeberg.de

 

Dresdner Strietzelmarkt

Besonderheit: Als einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands gilt der Dresdner Striezelmarkt. Vom Stollenfest am 3. Dezember mit einem riesigen Feststollen bis zum Gospelabend am 22. Dezember reicht das vielfältige Programm auf dem Striezelmarkt. Geöffnet: Vom 29.11. bis zum 24.12., 10 bis 21 Uhr. Am 24.12. nur bis 14 Uhr, am 9. 12. bis 23 Uhr. Glühweinpreis: im Schnitt zwischen drei und 3,50 Euro.

www.dresden.de/striezelmarkt
 

Seiffen

Besonderheit: Ganz Seiffen hat sich in einen Weihnachtsmarkt verwandelt. Das Programm ist an die Bergmannstradition angelehnt. Es gibt Konzerte, Teestunden und täglich ist der Weihnachtsmann mit seinem Rentiermobil unterwegs. Geöffnet: Bis 23. Dezember, Mo. bis Fr. 11 bis 17 Uhr, Sa. 10 bis 20 Uhr und So. 11 bis 18 Uhr. Glühweinpreis: 2,50 Euro. Der Pfand entfällt, da es nur Wegwerfbecher gibt.

https://seiffen.de/weihnachtsmarkt-2017/

Schwarzenberg

Besonderheit: Auf dem Weihnachtsmarkt in Schwarzenberg sorgt unter anderem die große Kraußpyramide für weihnachtliche Stimmung. Die ist eine Schwarzenberger Erfindung. Für Erwachsene finden Konzerte und für Kinder Bastelstuben und Märchenumzüge statt. Geöffnet: bis zum 17. Dezember, täglich von 11 bis 20 Uhr. Glühweinpreis: Der Glühwein wurde zuletzt für 2,50 Euro verkauft.

www.schwarzenberg.de

Leipzig

Besonderheit: Über 250 Stände, der größte freistehende Adventskalender der Welt, der historische Weihnachtsmarkt am Naschmarkt, das Finnische Weihnachtsdorf, ein Riesenrad und ein Märchenwald machen den Leipziger Weihnachtsmarkt zu einem der schönsten in Deutschland. Geöffnet: bis 23. Dezember, So. bis Do. 10 bis 21 Uhr, Fr. und Sa. bis 22 Uhr. Glühweinpreis: von 2,50 bis 4 Euro.

www.leipzigerweihnachtsmarkt.de
 

Königstein

Besonderheit: Im einzigartigen Ambiente der Festung führen Spiel- und Handwerksleute alte Künste und Gewerke vor. Highlight: das Sternengewölbe in den Kasematten. Geöffnet: An den ersten drei Adventswochenenden zwischen 11 und 19 Uhr. Besucher zahlen den üblichen Festungseintritt: Erwachsene 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, Familienkarte 21 Euro. Glühweinpreis: 3 bis 3,50 Euro.

www.festung-koenigstein.de

Chemnitz

Besonderheit: Ein knapp 30 Meter hoher Weihnachtsbaum, eine fünfstöckige Pyramide und ein Riesen-Schwibbogen erwarten die Besucher. Die Kinder können Bimmelbahn und Karussel oder mit den Eltern Riesenrad fahren. Geöffnet: bis 22. Dezember täglich von 10 bis 21 Uhr, am 23. Dezember von 10 bis 20 Uhr. Glühweinpreis: Etwa 3 Euro.

www.chemnitz.de
 

Weimar

Besonderheit: Die Eisbahn rund um das Denkmal von Goethe und Schiller auf dem Theaterplatz ist die größte Attraktion des Marktes. Das Rathaus verwandelt sich in einen riesigen Adventskalender.
Geöffnet: bis 5. Januar sind Markt und Eisbahn So. bis Do. von 10 bis 22 Uhr, Fr. und Sa bis 23 Uhr geöffnet. Glühweinpreis: Die Tasse kostet zwischen 1,50 Euro und drei Euro.

www.weimar.de
 

Erfurt

Besonderheit: Der Mariendom und die Severikirche sorgen für eine monumentale Kulisse. 200 Buden vom Domplatz bis zum Hauptbahnhof. Zu sehen gibt es auch eine Krippe mit
14 nahezu lebensgroßen Holzfiguren. Geöffnet: bis zum 22. Dezember, Do. von 10 bis 21 Uhr, Fr. und Sa. bis 22 Uhr und So. bis Mi. bis 20 Uhr. Glühweinpreis: Der normale Glühwein kostet im Schnitt 2,50 Euro.

weihnachtsmarkt.erfurt.de
 

Bautzen

Besonderheit: Der Wenzelsmarkt ist der wohl älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands. 90 Händler bieten hier ihre Waren an. Geöffnet: bis 23. Dezember täglich ab 11 Uhr. Jeden Nachmittag gibt es ein kleines Programm, donnerstags steht Freiluft-Kino mit der "Feuerzangenbowle" an, freitags wird beim "Hüttenzauber" bis 22 Uhr gefeiert. Glühweinpreis: um 3 Euro.
 

www.bautzen.de/weihnachten-in-bautzen.asp
 

Görlitz

Besonderheit: Der Schlesische Christkindelmarkt lebt durch seine Atmosphäre in der historischen Kulisse. Und: Der Markt ist ein Mitmach-Markt. Es gibt u. a. eine Eisbahn. Geöffnet: bis 17. Dezember montags bis donnerstags von 14 bis 20 Uhr, freitags von 14 bis 21 Uhr, sonnabends von 11 bis 21 Uhr, sonntags 11 bis 20 Uhr. Glühweinpreis: zwischen 2,50 und 3,50 Euro.

www.goerlitz.de
 

Annaberg-Buchholz

Besonderheit: Ein 23 Meter hoher Weihnachtsbaum sorgt mit seinen 900 Lichtern für die richtige Weihnachtsstimmung. Es gibt Bergmanns- und Traditionsveranstaltungen, Handwerkspräsentationen und für die Kinder einen Wichteldienst. Geöffnet: bis 23. Dezember, Mo. bis Do. 10 bis 19 Uhr, Fr. bis So. bis 20 Uhr. Glühweinpreis: 2,50 Euro.

www.annaberg-buchholz.de
 

Pirna

Besonderheit: Attraktion ist ein Dampfzug im Maßstab 1:4. Damit können Kinder eine Runde durch die Sächsische Schweiz im Mini-Format drehen. Hinzu kommen Konzerte, ein Stollenfest und ein ausgefeiltes Lichtkonzept. Geöffnet: bis 23. und vom 27. bis 30. Dezember täglich 11 bis 19 Uhr, freitags und sonnabends bis 21 Uhr. Glühweinpreis: 2,50 bis 3,50 Euro.

canalettomarkt.de
 

 

Quedlingburg

Besonderheit: Vor der Kulisse aus alten Fachwerkhäusern bietet der Weihnachtsmarkt in Quedlinburg ein besonderes Erlebnis. An den ersten drei Adventswochenenden öffnen sich zudem über zwanzig der schönsten Innenhöfe der Stadt den Besuchern. Geöffnet: bis zum 21. Dezember So. bis Do. 11 bis 20 Uhr, Fr. bis 22 Uhr, Sa. 10 bis 22 Uhr. Glühweinpreis: 3 bis 3,50 Euro.

wwww.adventsstadt.de
 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...