Namibia: Testpflicht auch für geimpfte Reisende

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Safariurlaub in Namibia? Das ist trotz Corona weiterhin möglich. Doch für die Einreise ins Land müssen mehrere Auflagen erfüllt sein.

Windhuk/Berlin (dpa/tmn) - Namibia-Urlauber müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen - auch dann, wenn sie gegen das Coronavirus bereits geimpft sind. Darauf weist das Auswärtige Amt (AA) in seinem Reisehinweis für das afrikanische Land hin.

Der Abstrich für den Test dürfe nicht älter als sieben Tage sein, heißt es auf der AA-Website. Kinder im Alter unter fünf Jahren und namibische Staatsangehörige seien davon ausgenommen. Zuerst hatte das Portal «Reisevor9» über die Regelung berichtet.

Touristen und Besucher müssen laut AA außerdem ein fest gebuchtes Reiseprogramm vorlegen sowie zwei Gesundheitsformulare, die es online beim namibischen Tourismusverband gibt. Nötig ist den Angaben zufolge auch der Nachweis einer Reisekrankenversicherung, die Behandlungskosten im Falle einer Covid-19-Erkrankung abdeckt.

Das Auswärtige Amt warnt derzeit vor touristischen Reisen nach Namibia. Das Land ist von der Corona-Pandemie stark betroffen und als Hochrisikogebiet eingestuft. Bei deutschen Reiseveranstaltern ist es allerdings im Programm zu finden. Namibia liegt im südlichen Afrika an der Westküste des Kontinents. Das dünn besiedelte Land ist vor allem bei Safari-Touristen und Natururlaubern beliebt.