Online-Wanderkarten warnen in Österreich vor Mutterkühen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wer über die österreichischen Almen wandert, begegnet hier oft Kühen. Weil es zu Unfällen kommen kann, halten sich Besucher jedoch besser von den Tieren fern. Eine neue Online-Karte hilft dabei.

Wien (dpa) - In Österreich soll nun auf Online-Wanderkarten der Alpenvereine vor Mutterkühen gewarnt werden. Wanderer sollen so bereits bei ihrer Tourenplanung erkennen, wo sich mit hoher Wahrscheinlichkeit Mutterkühe und Weidetiere aufhielten.

Der bald verfügbare Service sei nicht zuletzt wichtig für Menschen, die ihren Hund mit auf die Alm bringen möchten, sagte Gerald Dunkel-Schwarzenberger, Präsident des Verbands alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ), am Dienstag in Wien.

Hunde können demnach vor allem von Mutterkühen als Bedrohung wahrgenommen werden. 2014 war eine 45-jährige Deutsche, die einen Hund dabei hatte, in Tirol bei einem Kuhangriff ums Leben gekommen.

In Österreich steht auf rund 8000 bewirtschafteten Almen fast eine halbe Million Stück Vieh, vor allem Rinder. Zugleich sind jährlich 2,5 Millionen Besucher in den Bergen unterwegs, die durch die Corona-Krise noch mehr Anziehungskraft hätten, wie Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) nach dem 3. Almengipfel in Wien meinte.

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €