Trotz Ferienende - keine Ruhe auf deutschen Autobahnen

Nach dem Ende der Sommerferien und zuweilen sehr staureichen Wochenenden, dürfte es am kommenden relativ ruhig werden. Doch mancherorts können Baustellen den Verkehrsfluss stören.

München (dpa/tmn) - War's das mit den Staus auf den Autobahnen? Zumindest am kommenden Wochenende (18. bis 20. September) erwarten der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC ein ruhiges und moderates Verkehrsaufkommen.

In allen Bundesländern sind die Ferien zu Ende. Was bleibt, ist der Pendlerverkehr um große Ballungsräume am Freitag und all jene Urlaubsfahrer, die nicht an Schulferien gebunden sind. Außerdem hemmt rege Bautätigkeit mancherorts den Verkehrsfluss.

Aktuell zählt der ADAC rund 800 Baustellen. Besonders emsiges Arbeiten registriert der Autoclub derzeit auf der A 3 (Würzburg-Nürnberg) und der A 7 (Hannover-Kassel) rege Bautätigkeit.

Je nach Wetterlage machen sich noch Spät- und Kurzurlauber auf den Weg, was auch Nebenstrecken und die Routen zu typischen Feriengebieten belasten kann, etwa die von und zu den Küsten.

Auf folgenden Autobahnabschnitten ist auch aufgrund von Baustellen in jeweils beiden Richtungen am Wochenende mit Staus zu rechnen:

A 1Puttgarden - Lübeck - Hamburg - Bremen
A 3Passau - Nürnberg - Würzburg
A 5Basel - Karlsruhe
A 6Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7Flensburg - Hamburg - Hannover und Füssen/Reutte - Ulm Würzburg
A 8Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
A 9Nürnberg - München
A 10Berliner Ring
A 61Ludwigshafen - Koblenz
A 81Singen - Stuttgart - Heilbronn
A 93Kufstein - Inntaldreieck
A 95München - Garmisch-Partenkirchen
A 99Umfahrung München

In Österreich und in der Schweiz zeigt sich die Lage ebenfalls entspannt. Allerdings können sich auch hier die Routen zu den Ferien- und Wandergebiete besonders auf den Nebenstrecken füllen. Bei den Autobahnen sind besonders Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken-, Rheintal- und Gotthard-Route von möglichen Staus betroffen.

Durch vereinzelte Kontrollen kann es bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland an der Grenze zu Wartezeiten kommen. Wie lang die an den Übergängen Walserberg, Kiefersfelden und Suben aktuell sind, zeigt die österreichische Infrastrukturgesellschaft Asfinag online.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.