Zehn Tipps für Kreuzfahrer

Wer eine Seereise plant, hat die Qual der Wahl. Großes oder kleines Schiff? Leger oder fein?

Fernsehzuschauer kennen ihn aus der ARD-Serie "Verrückt nach Meer", manche waren mit ihm sogar schon auf einem der sieben Weltmeere unterwegs: Christian Baumann ist Nautischer Wachoffizier auf der MS Albatros und damit - neben dem Kapitän - einer von vier Leuten, die das Kreuzfahrtschiff steuern dürfen. Ab Januar wird die 6. Staffel gesendet, gleichzeitig beginnen die Dreharbeiten für die nächsten Folgen. Zuvor ist er Gast der Leipziger Reisemesse. Bevor er wieder in See sticht, hat Steffen Klameth ihn um ein paar Entscheidungshilfen gebeten.

Was zählt bei der Wahl des Schiffes mehr - das Ziel oder das Schiff?

Wenn man das erste Mal bucht, liegt der Fokus ganz sicher auf dem Ziel. Man nimmt dann das Schiff, das zur gewünschten Zeit gerade das gewünschte Gebiet anfährt. Wer schon öfter eine Kreuzfahrt unternommen hat, probiert gern auch andere Schiffe und Reedereien aus - wobei es auch Kunden gibt, die immer wieder nur mit dem einen Schiff fahren, weil sie die Crew und das Schiff so toll finden.

Mittelmeer oder Karibik?

Ich bevorzuge das Mittelmeer. Es bietet mehr Städte, mehr Kultur, mehr Geschichte. In der Karibik ist das Wetter schön, es gibt tolle Strände und entspannte Menschen - aber die Abwechslung ist im Mittelmeer einfach größer.

Kleines oder großes Schiff?

Auf einem kleinen Schiff reist man individueller, kann kleinere Häfen anlaufen, die Abwicklung bei Ausflügen geht schneller. Wer mehr Wert auf viel Programm, Animation und Restaurantauswahl legt, ist auf größeren Schiffen besser aufgehoben.

Amerikanisches, deutsches oder italienisches Schiff?

Das deutsche - die Kommunikation ist einfach leichter. Amerikanische Schiffe sind eher riesig und mit entsprechend vielen Pauschaltouristen unterwegs.

Leger oder mit feiner Garderobe?

Grundsätzlich mag ich es eher leger. Zu gewissen Anlässen kann und sollte man sich aber auch mal schick machen dürfen, etwa beim Kapitäns- oder Gala-Dinner.

Innen- oder Außenkabine?

Außenkabine. Es ist einfach toll, wenn man abends vorm Schlafengehen noch mal den Blick übers Meer schweifen lassen kann und die Sterne am Himmel sieht. Außerdem finde ich es gut, wenn ich morgens sofort schauen kann, wo das Schiff geankert bzw. angelegt hat.

Vorn oder hinten? Oben oder unten?

Wenn ich die Wahl habe, dann oben Mitte. Dort schwankt es zwar ein bisschen mehr, aber man hört keine Motoren, Anker, Propeller. Und man hat eine tolle Aussicht. Wer zur Seekrankheit neigt, sollte ein Kabine unten in der Mitte wählen.

Getränke einzeln bezahlen oder als Pauschale?

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis haben Sie in der Regel, wenn die Tischgetränke inklusive sind und alles andere zusätzlich berechnet wird.

Organisierte oder individuelle Ausflüge?

Das kommt auf das Ziel an. In Barcelona kommt man sehr gut allein zurecht. Aber wenn Sie zum Beispiel in Island sind und die Natur sehen wollen, würde ich einen organisierten Ausflug empfehlen.

Frühbucherrabatt oder Last Minute?

Wenn Ihnen weder das Ziel noch das Schiff wichtig sind, buchen Sie Last Minute - irgendwo gibt es immer ein Schnäppchen. Wollen Sie unbedingt ein bestimmtes Ziel ansteuern, beispielsweise den Amazonas, sollten Sie lieber auf den Frühbucherrabatt setzen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...