Sachsen will alle Lehrpläne an Schulausfälle anpassen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bildungsexperten warnen vor Überlastung der Schüler und schlagen eine Verlängerung des Schuljahres vor. Eine Studie analysiert indes Lernverluste im internationalen Vergleich.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 12
    7
    Erstaunt
    14.04.2021

    Es ist wirklich eine Katastrophe. Wird hier auch nur einmal im Interesse der Kinder nachgedacht???

    Ich persönlich (als Vater mit schulpflichtigen Kind) bin streng dafür, dass alle Kinder die Klasse komplett wiederholen. Außer die, die jetzt Abschlussprüfungen haben. Alle anderen machen das Schuljahr noch einmal.
    Eingeschult werden nur Kinder die bis zum 31.Juli sieben Jahre sind. Alle anderen Kinder erst übernächstes Schuljahr.

    Es ist das zweite Schuljahr welches zur Hälfte den Bach runtergegangen ist. Was soll das, was die Politiker und „Forscher“ sich da lächerliches ausdenken? Schuljahr verlängern? In HomeOffice wenn die Eltern arbeiten und mit den neuen Regeln der Kanzlerin nächste Woche eh kein Präsenzunterricht stattfinden wird? (Inzidenzwert im Erzgebirge bei 300)

    Mit tun die Kinder wirklich Leid. Von Sportunterricht und Freizeitsport, soziale Kontakte mal ganz abgesehen.

    Glück Auf.