Sachsens Autobranche hofft auf Schub durch Konjunkturpaket

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die 130 Milliarden Euro teuren Maßnahmen der Großen Koalition finden viel Zuspruch. Aber nicht alle zeigen sich zufrieden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
Neu auf freiepresse.de
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    1
    gelöschter Nutzer
    05.06.2020

    Ein überteuertes E Auto mit zweifelhaften alltagstauglichen Eigenschaften kann ich mir trotzdem nicht leisten. Und will es auch nicht, wenn ich an die Rohstoffgewinnung , Strompreis Politik und Entsorgung denke. Also die alte Kiste wieder zum TÜV und weiter fahren und die neuere schonen.

  • 10
    2
    gelöschter Nutzer
    05.06.2020

    Die Senkung der Mehrwertsteuer ist eine versteckte Kaufprämie für alle Autos, denn nur bei teuren Produkten lohnen sich die 3 Prozent. Ein geschickter Schachzug der Autolobby.
    Ein Durchschnittshaushalt wird im Monat nicht mehr als 10 Euro sparen, ein Witz. Also wer reich ist und viel kaufen kann, spart am meisten.
    Um die Kaufkraft allgemein zu stärken und auch alle Branchen profitieren, sind da die 300 Euro je Kind angebrachter oder die Senkung der Lohnsteuer der Arbeitnehmer wäre auch gerechter gewesen. Bei Letzterem würde Arbeiten belohnt und nicht auch die Rentiers.