Schlamm, umgefallene Bäume und Blitzschlag

Unwetter richteten im Erzgebirge nur geringe Schäden an. Bei der Fichtelbergbahn schlug ein Blitz ein.

Zöblitz/Oberwiesenthal/Schwarzenberg.

Unwetter mit Starkregen haben am Sonntag auch im Erzgebirgskreis Spuren hinterlassen. In Zöblitz wurde gegen 9.45 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Die Kameraden mussten Schlamm beseitigen, den die Wassermassen von einem nahen Feld auf die Bundesstraße 171 gespült hatte. Auch der Parkplatz eines Einkaufsmarktes war betroffen. Beim Reinigen der Straße wurden die rund 15 Zöblitzer Feuerwehrleute von der Agrargenossenschaft mit Technik unterstützt. Die Bundesstraße blieb für etwa eine halbe Stunde gesperrt.

Zu Behinderungen kam es auch in Oberwiesenthal auf der B 95 am Sonntagmorgen nach einem Blitzschlag bei der Fichtelbergbahn. Wie eine Mitarbeiterin auf Nachfrage erklärte, hatte der Blitz gegen 9 Uhr eine Schrankenanlage getroffen. Daraufhin sei es zu einer Störung der Schranke gekommen, die zum Stau auf der Bundesstraße führte. Ein Techniker habe den Schaden aber schnell beheben können. Zu Einschränkungen im Fahrbetrieb sei es daher nicht gekommen.

In Schwarzenberg musste die Feuerwehr am Sonntagmorgen ausrücken, nachdem ein Baum auf die Straße des 18 März gefallen war. Wie die Einsatzkräfte im Internet berichten, wurde der Baum schließlich mit einer Motorsäge zerteilt und die Straße freigeräumt.

In Bockau wurde die Feuerwehr Bockau gegen 17 Uhr auf die Bahnhofstraße an die Einfahrt auf die B 283 gerufen. Dort stand das Wasser etwa 50 Zentimeter hoch auf der Straße. Die Einsatzkräfte zogen einen Gully, damit das Wasser ablaufen konnte, und reinigten die Straße. Im Einsatz waren 14 Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen. Die Bahnhofstraße war kurzzeitig gesperrt. (nikm/kenl/fp)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.