Schwarzfahrer nutzen Mundschutzpflicht aus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Fast alle Fahrgäste halten Mund und Nase bedeckt. Der Nahverkehr setzt in Bussen und Bahnen auf gutes Miteinander.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    0
    Alcapone
    22.04.2020

    Conny du hast wie so oft völlig recht. Einig sind wir uns aber doch alle, dass wir uns kostenlosen Nahverkehr so nicht vorstellen. Früher musste ich als Kind noch mein Ticket beim Fahrer vorzeigen. Lösungsvorschlag: vorne einsteigen mit Abstand hinten raus.

  • 22
    0
    Conny
    22.04.2020

    Schon klar, ich finde nur die Überschrift des Artikels irreführend - die Schwarzfahrer nutzen ja nicht die Mundschutzpflicht aus, sondern die Tatsache, dass nicht kontrolliert wird momentan.
    Das war auch schon in den letzten Wochen so und hat keinen Zusammenhang mit der jetzt neu geltenden Pflicht zum Mund-Nasenschutz in der Bahn.

  • 2
    8
    Alcapone
    22.04.2020

    @Conny: ich vermute es hängt mit den 1,5 -2 m Abstand zusammen und im Gegensatz zum Supermarkt ist da auch keine Plane dazwischen. Es könnte aber auch betriebswirtschaftliche Kalkulation sein: Personalkostenersparnis höher als Ertrag aus Tickets.

  • 19
    3
    Conny
    22.04.2020

    Was hat die Mundschutzpflicht jetzt damit zu tun, dass Leute aufgrund fehlender Fahrscheinkontrollen schwarz fahren?