Schwitzen für gute Sache

Zum 3. Mal hat die Graupner Medical Group ein Benefiz-Zumba organisiert. Kulisse bildete das Logistikzentrum in Falkenbach. Und die Trainerinnen bewiesen, dass man auch zu "Last Christmas" außer Atem kommen kann.

Falkenbach/Geyer.

Das Weihnachtsstimmung auch beim Sport aufkommen kann, haben Zumba-Begeisterte am Mittwochabend bewiesen. Zwischen geschmückten Tannenbäumen, Lebkuchen und Glühwein brachten sie ihren Kreislauf ordentlich in Schwung. Anlass war die dritte Benefiz-Zumba-Veranstaltung der Graupner Medical Group aus Geyer. 2017 hatte sich das Unternehmen in dieser Form erstmals für den guten Zweck engagiert. Seit dem vergangenen Jahr wird dadurch die Aktion "Thom hilft" unterstützt. Thomas Hänel sammelt Spenden für den Elternverein krebskranker Kinder Chemnitz und den Verein Sonnenstrahl Dresden.

Obwohl das Benefiz-Zumba mittlerweile also schon fast zur Tradition geworden ist, war die Veranstaltung am Mittwoch dennoch eine Premiere. Zum einen deshalb, weil sie nicht wie sonst im Sommer unter freien Himmel am Standort in Geyer stattfand, sondern kurz vor Weihnachten in Falkenbach. Das hat mehrere Gründe, erklärt Geschäftsführerin Beate Viertel. So hat sich das Unternehmen erweitert. In der ehemaligen Strumpffabrik in Falkenbach ist seit einigen Monaten das Logistikzentrum des Unternehmens untergebracht. Zwar befand sich bereits seit Längerem ein Teil des Lagers in dem Gebäude, doch erst im Sommer konnte so richtig losgelegt werden. Aus diesem Grund fehlte es auch an der Zeit für Zumba. Ganz nehmen lassen wollte sich die Firma das Event aber nicht. Also wurde es in den Dezember verschoben. Und der zusätzliche Firmenteil bot nun auch die Gelegenheit, es innen stattfinden zu lassen. Wo früher Maschinen standen, bewegten sich nun die Teilnehmer zu rhythmischen Klängen.

Die Zumba-Trainerinnen Kornelia Walther und Jenny Günther heizten ein. Erstes Lied - wie sollte es anders sein - war eine aufgepeppte Version des Wham-Klassikers "Last Christmas". 90 Minuten dauerte die Zumba-Einheit. Die ideale Vorbereitung für die bevorstehenden kalorienreichen Weihnachtstage. Denn pro Stunde Zumba lassen sich leicht zwischen 500 und 600 Kalorien verbrennen, sagt Kornelia Walther. Und da die Füße ständig in Bewegung sind, laufen die Schrittzähler auf Hochtouren.

Bewegung ist zwar gut, doch um Spenden für den guten Zweck zu sammeln, braucht es mehr. Aus diesem Grund riefen die Organisatoren die Teilnehmer dazu auf, statt Eintritt zu bezahlen, eine Spende in selbst gewählter Höhe zu entrichten. 1000 Euro warf das Unternehmen selbst in die Spendenbox. Hinzukamen noch einmal mehr als 1000 Euro von den Teilnehmern und denen, die das Ganze unterstützen wollten, aber selbst nicht dabei sein konnten.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...