"Soko Linx": Sachsen will Härte in Leipzig demonstrieren

Umstrukturierungen bei Polizei und Justiz sollen den Kampf gegen Linksextremismus verbessern. Die Partner der künftigen Kenia-Koalition, SPD und Grüne, reagierten irritiert.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    5
    gelöschter Nutzer
    07.11.2019

    @thomboy: Was mich verwirrt ist halt eine plötzliche Aktivität der Politik, die ich in Sachsen als Asylbewerberheime brannten nicht so habe feststellen können. Sind Kräne wichtiger als Asylbewerberheime?

  • 4
    3
    gelöschter Nutzer
    07.11.2019

    Hier geht es sich eben nicht nur um ein paar "brennende müllkübel" oder ein "blaues auge". Hier geht es um mehr, auch wenn dies von links gern verharmlost wird.

  • 1
    5
    gelöschter Nutzer
    07.11.2019

    Nach dem Wahlkampf ist vor dem Wahlkampf. Nice. Und so medienwirksam.

  • 5
    12
    remarcel
    06.11.2019

    Vielleicht hat man Angst vor roten Wahlergebnissen wie in Thüringen und will lieber rechtzeitig die linke Flanke kriminalisieren. Ich warte noch auf eine Soko Altersarmut und Lohndumping.