SPD kritisiert Kürzungspläne

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Zeitungss
    17.04.2020

    @GBetka: Sie sollten nicht glauben, ich passe mit einer Antwort, sie landete leider in der Tonne, sollte nicht ganz neu sein.

  • 0
    0
    GBetka
    16.04.2020

    @Zeitunggs: Oh daran habe ich keinen Zweifel. Ehrlich währt am längsten.

  • 2
    1
    Zeitungss
    14.04.2020

    @GBetka: Warten wir einmal ab, wer sich an den "Hilfsmitteln" des Bundes so alles bedient, was zwangsläufig Abstriche für freiwillige Leistungen mit sich bringt. Der erste Warnruf kam gestern vom Wirtschaftsminister. Es wird nicht "unblutig" abgehen, schauen wir mal, ob Sie dann noch immer für "präzise" Berichterstattung der Konkurrenz eintreten.

  • 2
    1
    GBetka
    14.04.2020

    Das waren keine Vorschläge des OB, sondern Beispiele dafür, worum es gehen werde, wenn freiwillige Aufgaben auf den Prüfstand müssen. Präzise sollten politische Konkurrenten besser doch bleiben.