10.000 m: Reh läuft in Berlin auf Rang vier

Alina Reh lief nur ganz knapp an Bronze vorbei

Alina Reh (Ulm) hat bei der EM in Berlin über 10.000 m die Medaillenränge nur knapp verpasst. Die 21 Jahre alte Cross-Europameisterin der U23 kam in 32:28,48 Minuten auf einen starken vierten Platz. Gold ging an Lonah Chemtai Salpeter aus Israel in 31:43,29 Minuten, Silber und Bronze holten sich Susan Krumins aus den Niederlanden (31:52,55) und die Schwedin Meraf Bahta (32:19,34).

Salpeter sicherte Israel das erste EM-Gold für eine Frau in der Geschichte des Landes. Die gebürtige Kenianerin lebt seit zehn Jahren in Israel und führt in diesem Jahr die europäischen Bestenliste in 31:33,03 an. In Yasemin Can wurde eine ebenfalls gebürtige Kenianerin Fünfte, vor zwei Jahren hatte sie noch den Titel geholt.

Natalie Tanner (33:22,21/Frankfurt) wurde 14., Anna Gehring (Köln) kam nicht ins Ziel.

0Kommentare Kommentar schreiben