550 Pferde im Flieger zur WM: Größte Luftbrücke der Reit-Geschichte

Mit der größten Luftbrücke in der Geschichte des Pferdesports werfen die Weltreiterspiele in Tryon/North Carolina (11. bis 23. September) ihre Schatten voraus. Insgesamt 550 Pferde aus aller Welt treten ihre Reise in die USA mit dem Flugzeug an. 270 weitere Pferde kommen auf dem Landweg zu den Wettkampfstätten.

Die Pferde fliegen über Lüttich und Dubai sowie elf südamerikanische Städte in speziell umgebauten Transport-Maschinen des Typs Boeing 777 in die USA. Darin sollen individuell angepasste Boxen und unabhängig voneinander steuerbare Klimaanlagen den Vierbeinern die Reise so angenehm wie möglich machen. Dazu werden 123.500 Tonnen an Equipment und 51 Tonnen Futter und Wasser transportiert.

"Das ist die größte kommerzielle Pferde-Luftbrücke in der Geschichte. Nur Transporte zu Kriegszeiten kommen dem nahe, deshalb ist die militärische Präzision, die in die Logistik involviert ist, unglaublich", sagte Präsident Ingmar De Vos vom Weltverband FEI.

Bei den Weltreiterspielen werden Medaillen in den olympischen Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit sowie im Reining, Fahren, Distanzreiten, Voltigieren und in der Para-Dressur vergeben. Die Teilnehmer und Pferde kommen aus 70 Nationen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...