Acht Gegentore: Männels Tor wird zur Schießbude

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Anfang war gut, das Ende dick. Nach 2:0-Führung unterlag der FC Erzgebirge dem SC Paderborn mit 3:8. Zu erklären ist das Debakel kaum, Konsequenzen haben wird es ganz bestimmt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    2
    MarioGrimm
    10.05.2021

    Ich fand es eher mal ein erfrischendes Fußballspiel ohne jegliches Abtasten zweier sorgenfreier Mannschaften !! Klar sieht das hintenraus schon sehr dramatisch aus doch jeder weiß das an den letzten 5 Spieltagen in allen Ligen kuriose Ergebnisse zustande kommen !! ich würde es nicht überbewerten wenn die Auer beim nächsten Spiel eine Reaktion zeigen ! Und wer in der 2. Liga mehrere Spieltage vor Schluß den Klassenerhalt gesichert hat kann nicht so grottenschlecht sein ! Wenn diese Truppe nicht jede Woche 100% und mehr gibt dann wirds halt schwierig zu punkten !!

  • 2
    21
    kopfschuettler1
    10.05.2021

    ie tatsächliche Qualität der Mannschaft!Ds war kein Fußball spielen, das war Arbeiotsverweigerung von seiten der Auer! Dieses Ergebnis zeigt die tatsächliche Qualität der Mannschaft. Sie können es eben nicht besser!