Acht weitere russische Athleten erhalten Startberechtigung

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat knapp fünf Wochen vor Beginn der Europameisterschaften in Berlin (6. bis 12. August) acht weiteren russischen Sportlern die Startgenehmigung für die Saison 2018 erteilt. Wie die IAAF am Mittwoch mitteilte, darf unter anderem Jewgeni Rybakow, EM-Dritter von 2012 über 10.000 Meter, ab sofort wieder als "neutraler Athlet" an internationalen Wettbewerben teilnehmen.

Weiterhin erhielten zwei Hürdenläufer, eine Hürdenläuferin, zwei Stabhochspringer, ein Hochspringer und ein weitere Langstreckenläufer aus dem Riesenreich ihr Startrecht zurück. Der russische Leichtathletik-Verband RUSAF bleibt wegen des Dopingskandals suspendiert.

Die IAAF hatte für 2018 ein vereinfachtes Zulassungsverfahren für Sportler eingeleitet, die bereits 2017 als neutrale Athleten starten durften. 199 Bewerbungen gingen nach IAAF-Angaben ein. Bisher wurden 67 Anträge bewilligt, 62 wurden abgelehnt, fünf Sportlern wurde der Status als neutraler Athlet entzogen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...