Anschuldigungen gegen Gabi Frehse: Ein schmaler Grat

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Turntrainerin Gabi Frehse wird von Weltmeisterin Pauline Schäfer und weiteren einstigen Schützlingen im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" wegen ihrer Arbeitsweise am Bundesstützpunkt scharf kritisiert. Die Chemnitzerin wehrt sich gegen die Vorwürfe. Einstweilen hat ihr Arbeitgeber Frehse freigestellt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

2020 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    10
    MuellerF
    08.12.2020

    @Interessierte: Und wer sind Sie, dass Sie sich anmaßen, anderen Usern hier die Meinungsfreiheit beschneiden zu wollen? Soll ich Ihnen etwa meine Texte vorab zur Durchsicht & Genehmigung einreichen oder wie?

  • 6
    3
    klapa
    08.12.2020

    Es ist vollkommen untergegangen, dass sich Frau Frehse von der Turnerin getrennt hat und nicht umgekehrt.

  • 11
    8
    Interessierte
    08.12.2020

    Die Frau Frehse ist gar nicht der Typ ´dazu` , zu mobben und zu beleidigen ...

    Wer sind denn diese @Plaunerin und dieser @MuellerF eigentlich , welche sich hier anmaßen, sich über diese Frau dermaßen auszulassen ???

  • 6
    8
    MuellerF
    07.12.2020

    @Freigeist: Nein, ich habe mir noch kein abschließendes (!) Urteil über Frau Frehse in dieser Sache gebildet. Ihre Vorgeschichte, sowie die Menge der mutmaßlich Geschädigten, lassen meine Meinung aber in eine Richtung tendieren.
    Das ist doch ganz normal.
    Da Sie den "Spiegel" nicht als Quelle anerkennen, sollten Sie über "Voreingenommenheit" lieber schweigen!

  • 12
    5
    Freigeist14
    07.12.2020

    MuellerF@ & Chemnitzer Anhängsel . Sie lechzen offenbar nach Negativmeldungen über Frau Frehse . Wie es sachlich geht hat die FP mit dem Artikel über und mit Frau Frehse bewiesen . Und noch einmal : Ihr unerschütterlicher Glaube an die Illustrierte aus Hamburg lässt den Wille in eine unvoreingenommener Haltung bezweifeln . Das Handwerk der tendenziösen Berichterstattung beherrscht das ehemalige Nachrichtenmagazin perfekt . Es bleibt spannend , ob Frau Frehse unter den Vorverurteilungen gebrochen wird oder die Anschuldigungen sich als wahr erweisen werden .

  • 6
    9
    MuellerF
    07.12.2020

    @Frei von Geist: Aha-ohne entsprechende Quellen überhaupt gesichtet zu haben, kommen Sie also zu der Einschätzung "...in den Mund gelegt" und "Suggestivfragen".
    Sorry, eine solche Argumentation (*hüstel*) kann ich nicht mal ansatzweise ernst nehmen!

    Inzwischen sind es übrigens 14 (!) ihrer Ex-Schützlinge, die ähnliche Vorwürfe gegen Frau F. äußern.

  • 10
    9
    acals
    06.12.2020

    Unverschämt und Entgleisung über alle Massen ist es, gleich zwei Handvoll Sportlerinnen zu unterstellen das sie sich solche Dinge nur ausdenken, wohl wahrscheinlich auch weil ein "kapitalistisches Hetzblatt" ihnen diese Worte wohlfeil serviert hat.

    Widerlich!

  • 10
    6
    Freigeist14
    06.12.2020

    MuellerF@ da ich schon lange nicht mehr die Illustrierte aus Hamburg kaufe , habe ich das Interview auch nicht gelesen . Seit -Relotius- sollte auch Ihr unerschütterliches Vertrauen in gewisse Qualitätsmedien hinterfragt werden . Ihre Beispiele für Missbräuche aber sind eine Unverschämtheit und Entgleisung gegenüber einer Trainerin , deren Schuld oder Unschuld noch niemand bewiesen hat .

  • 7
    9
    MuellerF
    06.12.2020

    @Freigeist: Haben Sie das Spiegel-Interview überhaupt mal gelesen bzw. das Video gesehen? Ihre Formulierung "Es würde mich nicht wundern..." lässt darauf schließen, dass die Antwort darauf Nein lautet.

    "..nicht die Sportler im Kellerverlies zum Erfolg geführt sondern unter Augen vieler ."

    Es ist auch von anderen Mißbrauchs-Fällen bekannt, dass ein mitwissendes Umfeld aus Sorge um Image & Erfolg schweigt. Schon mal von K.Spacey, H. Weinstein oder G.Henke usw. gehört/ gelesen in den letzten Jahren ?

  • 12
    6
    Stonep
    06.12.2020

    Sie hat sich durch den Trainerwechsel offenkundig von Frau Frehse distanziert. Ein weiteres Nachschlagen halte ich auf Grund der Erfolge, welche sie durch Frau Frehse errungen hat, für nicht angebracht.

  • 6
    7
    MuellerF
    06.12.2020

    @Freigeist: Es wäre auch nicht überraschend, dass ein Umfeld von Kollegen & Untergebenen zum Schutz von Image & Erfolg schwere Mißstände verschweigt.
    Ich denke da zB an gewisse Schauspieler & Regisseure, die teilweise über Jahrzehnte hinweg Sexualstraftaten begehen konnten. Ihr Umfeld wusste davon, schwieg aber zumindest so lange, bis sich die Opfer selbst zu Wort meldeten.

  • 17
    9
    Freigeist14
    05.12.2020

    Es würde mich nicht wundern ,wenn die harten Vorwürfe den Sportlerinnen durch die Illustrierte "Spiegel " in den Mund gelegt und mit Suggestivfragen das Narrativ gefüttert wurde . Denn Frau Frehse hat nicht die Sportler im Kellerverlies zum Erfolg geführt sondern unter Augen vieler .

  • 7
    6
    MuellerF
    05.12.2020

    @GPZ: Sie verwechseln da was- die Aussage "zweite Mutti" stammt von Sophie Scheder, die sich auch jetzt gegen die Vorwürfe anderer Turnerinnen wendet.
    Davon abgesehen sind auch Muttis nur Menschen & nicht vor Fehlern gefeit.

  • 13
    4
    GPZ
    05.12.2020

    Wenn Frau Frehse solche Aussagen getätigt hat, geht das gar nicht. Es ist der Körper der Sportlerin. Diese muss wissen, was sie für den Sport möchte oder nicht. Das geht niemanden sonst etwas an. Eine Trainerin soll unterstützen, Wissen vermitteln und motivieren. Und niemanden abwerten oder psychisch verletzen.

    Was ich nur nicht verstehe: Einige Sportlerinnen beschrieben Frau Frehse in der Vergangenheit als 2. Mutti und ähnliches. Warum sagt man so etwas, wenn dann solche Aussagen von dieser Person gekommen sind?

    Ich hatte in meiner Kindheit in einem anderen Bereich mit ähnlichen Aussagen zu kämpfen. Nur ich habe meine Abneigung gegen die betreffende Person kundgetan und habe diese nie lobend erwähnt. Bei Angst vor Konsequenzen kann man doch in dem Bereich zumindest „neutral“ bleiben.

  • 20
    21
    MuellerF
    05.12.2020

    @lupus: Ich bezweifle, dass Sie selbst sich von ihrem Arbeitgeber in der von den Turnerinnen geschilderten Weise behandeln lassen würden, damit ihre Firma konkurrenzfähig bleibt.

    @harmoniummueller: Von Psychologie verstehen Sie offenbar gar nichts!
    Die Turnerinnen waren als Minderjährige in einem Abhängigkeitsverhältnis (!) zu ihrer Trainerin. Die haben erst später verstanden, wie ihnen geschah.

    Nebenbei sei erwähnt, dass vor Jahren bereits einmal ähnliche Vorwürfe zu einer Freistellung der Frau Frehse führten...

  • 25
    9
    MuellerF
    05.12.2020

    @Plauenerin: Wenn die Vorwürfe stimmen sollten, würde ich nicht mit einem freimütigen Geständnis der Trainerin rechen- für diese steht ja einiges auf dem Spiel.
    Zur Zeit deutet alles auf eine juristische Aufarbeitung hin - finde ich begrüßenswert.

  • 43
    13
    lupus
    05.12.2020

    Konseqenz wäre mit diesem überaus harten Training Schluß zu machen.
    Mit der Folge, dass die Japaner, Amerikaner usw. an der Spitze sind und die werden ihre Resultate eben mehr durch gute Gespräche und Streicheleinheiten erzielen.(;-i)

  • 74
    20
    726088
    05.12.2020

    Sehr geehrte Frau Frehse,
    ich wünsche Ihnen persönlich und beruflich viel Kraft, dass Sie den über Sie hereinbrechenden medialen Shitstorm gegen Ihre Person aufgrund unbewiesener Vorwürfe gut überstehen.

    Ich wünsche Ihnen, dass es Ihnen nach einer hoffentlich erfolgreichen juristischen Aufarbeitung persönlich möglich sein wird, unbeschwert ihre erfolgreiche Tätigkeit für die Chemnitzer Turner und Turnerinnen fortzusetzen.

  • 87
    25
    harmoniummueller
    05.12.2020

    Mutig wäre es von den Sportlern gewesen sich zeitnah derart zu äußern und nicht, nach dieser Zeitspanne und nachdem man erst mal Erfolge errungen hat, die auch der Trainerin zuzuschreiben sind. Was hier abläuft finde ich schäbig gegenüber der Trainerin.

  • 27
    55
    Plauenerin
    05.12.2020

    Sehr mutig von der Turnerin sich zu Wort zu melden. Mobbing, Beleidigungen und psychische Gewalt von Höhergestellten, denen man eigentlich vertrauen sollte können, ist ein großes Gesellschaftsproblem welches nicht hinnehmbar ist.
    Wenn sich ausserdem mehrere Turner melden muss ja etwas dran sein, also sollte diese Trainerin ihr Verhalten dringend reflektieren, anstatt abstreiten.