Auerbach siegt gegen Meuselwitz

Der VfB Auerbach bleibt in der Fußball-Regionalliga das Team der Stunde. Die Vogtländer gewannen am Abend des Gründonnerstags vor 610 Zuschauern gegen den ZFC Meuselwitz mit 2:1 (1:0). Es war der vierte Sieg in Serie für das Team von Trainer Sven Köhler, das damit den Klassenerhalt so gut wie sicher hat. Bei 14 Punkten Vorsprung auf den vermutlich ersten Abstiegsrang könnte im Falle einer Niederlage von Bautzen am Samstag auch rechnerisch alles klar sein - es sei denn der unwahrscheinliche Fall tritt ein und drei Nordost-Teams steigen aus der 3. Liga in der Regionalliga ab. "Wir freuen uns über den Sieg und auch darüber, dass wir wohl ein weiteres Jahr Regionalliga in Auerbach sehen dürfen", sagte VfB-Coach Sven Köhler.

Gegen Meuselwitz zeigten beide Teams eine rassige Partie. Auerbach ging früh in Führung. Marc-Philipp Zimmermann stand nach einem Eckball von Marcel Schlosser goldrichtig und traf per Kopf (10.). Es sollte das erste von drei Kopfballtoren an diesem Abend sein. Womöglich hätte die Partie aber einen ganz anderen Verlauf genommen, wäre Schlossers Elfmeter im Tor gelandet. Doch der VfB-Kapitän verschoss. Damit machten die Auerbach die Gäste wieder stark. Der ZFC war plötzlich wieder im Spiel. Meuselwitz kämpfte, spielte gefällig nach vorn und belohnte sich nach der Pause. Giannitsanis köpfte kurz nach dem Seitenwechsel aus Kurzdistanz den Ball ins Netz (61.). "Ich hätte an diesem Tag mit dem 1:1 leben können", sagte Sven Köhler, denn die Gäste blieben dominant - und auch stets gefährlich. Aber auch Auerbach. Und im Moment läuft es einfach bei den Auerbachern. "Vielleicht hätten wir nicht noch das Tor zum 2:1 heute geschossen, wenn wir die drei Siege in den vorigen Spielen nicht eingefahren hätten", sagte Sven Köhler. Denn wenige Minuten vor Spielende tauchte Marcin Sieber frei vor dem Gäste-Kasten auf und wuchtet eine Schlosser-Flanke ins Netz. Der vierte Sieg war perfekt!

Tore: 1:0 Zimmermann (11.), 1:1 Giannitsanis (61.), 2:1 Sieber (83.).

Auerbach: St. Schmidt - Heger (62. Löser), Sieber, Müller, Lietz - Tarczal (72. Wild) - Kadric, Schlosser (86. Ctvrtnicek), Stock, Seb. Schmidt - Zimmermann.

ZFC Meuselwitz: Pachulski - Yajima, Le Beau, Strietzel, Raithel - Stenzel - Dartsch, Trübenbach (34. Bürger), Lubsch (86. Weinert) - Giannitsanis, Hajrulla.

Schiedsrichter: Wien (Berlin).

Zuschauer: 610.

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...