Berlinksi kann aus dem Vollen schöpfen

Fußball-Regionalliga: Chemnitzer FC will im Sachsenderby bei Lok Leipzig seine kleine Serie ausbauen

Chemnitz.

Nach dem Erlebnis DFB-Pokal steht für den Chemnitzer FC nun wieder der Regionalliga-Alltag an. Das Team von Cheftrainer Daniel Berlinski läuft am Samstag beim 1. FC Lok Leipzig (Anpfiff, 14.05 Uhr Bruno-Plache-Stadion/live im MDR) auf. Dabei müssen die Himmelblauen ohne ihre Fans auskommen. Denn das Gesundheitskonzept der Leipziger sagt aus, dass keine Gästezuschauer zugelassen sind. Unabhängig davon will der CFC in der Messestadt seine Serie von drei ungeschlagenen Spielen ausbauen. "Es stimmt mich positiv, das bei uns die Abläufe im Angriff immer besser funktionieren, wenngleich es insbesondere in der Defensive noch Verbesserungsbedarf gibt", sagte Berlinski. Zugleich versicherte er, dass das Pokalspiel abgehakt sei. "Die Jungs hatten jetzt zwei freie Tage, um zu regenerieren. Jetzt liegt der Fokus eindeutig auf dem Lok-Spiel", erklärte der Coach, der den Gegner als einen starken Konkurrenten einschätzt. Immerhin bieten sich ihm in diesem ostdeutschen Traditionsduell mehr personelle Möglichkeiten. Denn Lukas Eigner hat seinen Muskelfaserriss auskuriert. "Lukas ist in dieser Wochen wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Dabei hat es sich gezeigt, dass er voll belastbar ist. Somit stellt er eine Option für das Wochenende dar", sagte Berlinski. Auch Mittelfeldspieler Christian Bickel habe deutlich signalisiert, dass er trotz eines Nasenbeinbruchs einsatzbereit ist. (kbe)

Voraussichtliche CFC-Aufstellung: Jakubov - Milde, Hoheneder, Campulka, Köhler - Kurt - Ogbidi, Bickel, Müller, Freiberger - Breitfelder.verletzt: Zickert (Knie), Karsanidis, Knechtel (beide Grippe)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.