Biathlon-Weltverband tritt International Testing Agency bei

Die Internationale Biathlon-Union (IBU) hat weitere Schritte zur Aufarbeitung ihrer Krise um Korruption und Dopingvertuschung unternommen und ist wie angekündigt der International Testing Agency (ITA) beigetreten. Dies teilte der Weltverband am Freitag mit. Der Entschluss ist Teil des großen Reformpakets, das die IBU unter der Führung ihres neuen Präsidenten Olle Dahlin umsetzen möchte.

"Unsere Zusammenarbeit mit der ITA zeigt erneut, dass wir ein stabiles und unabhängiges Anti-Doping-Programm bereitstellen möchten, um sauberen Biathlon-Sport zu gewährleisten", sagte Dahlin: "Der Schutz sauberer Athleten und die Schaffung gleicher Wettbewerbsbedingungen sind für die IBU von zentraler Bedeutung."

Die dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) zugeordnete ITA mit Sitz in Lausanne wurde im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht und hat 2018 ihre Arbeit aufgenommen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...