Bob-Cheftrainer Spies nominiert Weltcup-Team

Altenberg (dpa) - Cheftrainer René Spies hat erneut Talente in das vorläufige Weltcup-Team eingebaut.

Nachdem nur Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich und Olympiasiegerin Mariama Jamanka für die am 7. Dezember in Lake Placid beginnende Weltcup-Saison gesetzt waren, nominierte Spies die Wiesbadenerin Pilotin Kim Kalicki. Die WM-Zweite Stephanie Schneider vom BSC Sachsen Oberbärenburg darf ebenfalls bei den ersten beiden Weltcup-Rennen in den USA an den Start gehen. Die deutsche Meisterin Laura Nolte aus Winterberg, die noch keine Bahnerfahrung in Lake Placid hat, fährt zunächst im Europacup, ist aber dann für die zweite Saisonhälfte ab dem Weltcup auf ihrer Heimbahn im Hochsauerland und für die WM vom 17. Februar bis 1. März 2020 in Altenberg gesetzt.

Bei den Männern musste Spies aufgrund der Verletzung des Olympia-Zweiten Nico Walther (Viererbob) eine neue Auswahl ausschreiben. So fahren kurz vor Jahresende in Altenberg die Teams von Christoph Hafer (BC Bad Feilnbach), Johannes Lochner (BC Stuttgart Solitude), Richard Oelsner und Walther (beide Oberbärenburg) die Startplätze für die zweite Weltcup-Hälfte unter sich aus. Parallel dazu wird das letzte WM-Ticket bei den Frauen zwischen Kalicki und Schneider vergeben.

«Bei der diesjährigen Nominierung standen wir vor zwei Herausforderungen. Die erste resultierte aus dem Sturz von Nico Walther, der zweite Umstand ist eigentlich ein erfreulicher, nämlich das viele junge Teams bei den Frauen und Männern jetzt nach oben drängen», sagte Spies.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...