Bob-Olympiasieger Friedrich und Team waren Corona-positiv

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden (dpa) - Bob-Olympiasieger Francesco Friedrich hat eine Covid-Erkrankung öffentlich gemacht. Der Rekordweltmeister sagte der «Sächsischen Zeitung» (Donnerstag), er und sein Team hätten sich nach der Saison Mitte März vermutlich im Trainingslager im französischen La Plagne infiziert. «Das hat mich erstmal umgehauen, doch gleichzeitig war ich froh, dass es erst nach der Saison passiert ist», sagte Friedrich. In der Quarantäne hätten sich bei allen leichte Symptome mit leichtem Fieber und Schüttelfrost gezeigt. Friedrich hatte zudem Schwindelgefühle und in der zweiten Woche noch Husten.

Eine komplexe Nachuntersuchung am Uniklinikum Dresden am Mittwoch ergab demnach, dass das Team wieder genesen ist. Die Leiterin der Abteilung Sportmedizin, Heidrun Beck, sagte der Zeitung, Spätfolgen ließen sich derzeit noch nicht ausschließen. «Es gibt noch keine wissenschaftlichen Studien zu Corona-Fällen im Leistungssport», sagte Beck. Man begleite die Athleten nach überstandener Infektion und sammle Erfahrungen. Im Dezember seien viele Bundeskader betroffen gewesen, allerdings ohne schwere Verläufe.

«Doch einige Athleten tun sich danach schwer, wieder in das Training reinzukommen», sagte Beck. Das sei vergleichbar mit dem Pfeifferschen Drüsenfieber.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 7
    7
    Echo1
    15.04.2021

    Das ist normal, dass in Grippezeiten Leistungssportler Infekte bekommen. Das Immunsystem hat mehr zu tun. Es wird am Limit trainiert. Moderater Sport ist auf jeden Fall gesünder. Das werden die Sportmediziner wissen. Das weiss ich auch von einem Triathleten, der immer mal wegen Infekten sein Training unterbrechen musste. Leistungssportler müssen topfit sein, sonst geht dass zu Lasten ihrer Gesundheit. Dies war schon immer so.
    Nichts neues. Auch in diesen Tagen.