Bogeyfreier Woods in Norton stark verbessert

Tiger Woods erhöhte seine Chancen auf eine Wildcard

Mit einer bogeyfreien 66er-Runde hat sich Golf-Superstar Tiger Woods beim zweiten Finalturnier um den FedEx Cup stark verbessert und damit auch seine Chancen auf eine Wildcard für den Ryder Cup erhöht. Der 42-Jährige blieb auf dem Par-72-Kurs in Norton/Massachusetts fünf Schläge unter Par und rückte mit insgesamt 138 Schlägen auf dem Leaderboard um 36 Position auf Rang 21 vor.

"Ich habe den Ball besser im Spiel gehalten", sagte Woods, der mit 12 seiner 14 Abschläge das Fairway traf und sich damit in eine gute Position für den Angriff auf die Fahne brachte. Für den Sieg in Norton wird es aber wohl auch nach seiner Steigerung nicht reichen. US-Landsmann Webb Simpson glänzte am Samstag mit einer 63 und hat als Spitzenreiter sieben Schläge weniger auf dem Konto als der 14-malige Majorsieger Woods.

Einen Sieg benötigt Tiger Woods auch nicht, um beim kommenden Kontinentalvergleich gegen Europa Ende September in Paris als Spieler dabei zu sein. Er hofft auf eine Wildcard von Ryder-Cup-Teamkapitän Jim Furyk, der die ersten drei der vier "Freikarten" nach dem Turnier in Massachusetts verteilen wird. Die letzte will Furyk dann am 9. September nach Station drei in Newtown Square/Pennsylvania vergeben. Das Finale der besten 30 Spieler der Gesamtwertung findet vom 20. bis 23. September in Atlanta statt.

Allgemein wird damit gerechnet, dass Tiger Woods vor den Toren von Paris mit von der Partie sein wird, wenn die Amerikaner ihren 2016 zurückeroberten Titel erfolgreich verteidigen wollen. Sollte dem nicht so sein, wäre er allerdings als Vizekapitän auf jeden Fall an Bord. Doch das ist für Woods nur die ungeliebte zweite Option. "Ich will eine Wildcard, will Teil des Teams sein", hatte Woods betont.

0Kommentare Kommentar schreiben