Boll scheitert im Viertelfinale von Linz

Tischtennis-Europameister Timo Boll (Düsseldorf) ist bei den Austrian Open in Linz als letzter Deutscher überraschend im Viertelfinale ausgeschieden. Der 37 Jahre alte Weltranglistendritte unterlag dem zwölf Jahre jüngeren Engländer Liam Pitchford 2:4.

Wie bereits im Achtelfinale zweieinhalb Stunden zuvor gegen den Chinesen Zheng Peifeng lag der deutsche Routinier gegen den Weltranglisten-24. Pitchford zunächst mit 0:2-Sätzen zurück. Gegen Peifeng hatte Boll noch Comeback-Qualitäten bewiesen und die Partie in einen 4:2-Erfolg gedreht.

"An dieser Stelle darf man auch einmal sagen, dass der Zeitplan mit solch wichtigen Matches in so kurzer Zeitabfolge natürlich eine Katastrophe ist", sagte Bundestrainer Jörg Roßkopf: "Meine Kritik ist auch vollkommen unabhängig davon, dass Timo davon betroffen war. Derartige Zeitpläne sind nicht gut für den Sport und sehr gewöhnungsbedürftig."

Beim hochkarätig besetzten World-Tour-Turnier waren zuvor bereits Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg), Ricardo Walther (Grünwettersbach), die Mixed-WM-Dritte Petrissa Solja (Langstadt) und Patrick Franziska (Saarbrücken) ausgeschieden.

Franziska ist jedoch für die mit einer Million Dollar dotierten Grand Finals der 16 Jahresbesten der World Tour in Seoul-Incheon (13. bis 16. Dezember) qualifiziert. Boll muss dagegen noch zittern, sein Bezwinger Pitchford könnte ihm mit der Finalteilnahme in Linz noch Platz 16 wegschnappen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...