Chemnitzer helfen Leichtgewicht aus Japan auf die Sprünge

Die starke LAC-Trainingsgruppe um Vizeeuropameisterin Kristin Gierisch hat Zuwachs bekommen. Kaede Miyasaka trainiert für zwei Wochen mit und ist voll des Lobes.

Chemnitz.

Japanisch kann Harry Marusch noch nicht, aber er bemüht sich. "Sayonara", auf Wiedersehen, ruft der Trainer dem Reporter der "Freien Presse" zum Schluss des Termins zu. Den Umstehenden in der Chemnitzer Leichtathletikhalle entlockt das ein herzliches Lachen. Darin stimmt eine junge Frau ein, die ansonsten nicht zu der erfolgreichen Gruppe um die aktuelle Dreisprung-Vizeeuropameisterin Kristin Gierisch und ihren Disziplinkollegen Max Heß, den Europameister von 2016, gehört.

Die hübsche Unbekannte heißt Kaede Miyasaka. Sie ist nicht nur eine waschechte Japanerin, sondern auch die beste Dreispringerin aus dem Land der aufgehenden Sonne. Gemeinsam mit Weitspringerin Hitomi Nakano ist sie nach Chemnitz gekommen, um zwei Wochen mit den Sachsen zu trainieren. "Meine Vorstellungen wurden schon in den ersten zwei Tagen übertroffen, weil ich bei jeder Übung Hinweise von Herrn Marusch erhalte. Das hilft mir sehr", sagt Kaede Miyasaka.

Verbandstrainer Ito Nobuyuki, in den ersten Tagen ebenfalls vor Ort, stimmt in das Lob ein: "Im Allgemeinen ist Dreispringen in Japan nicht so bekannt. In der Szene genießt die Chemnitzer Trainingsgruppe aber einen sehr guten Ruf, vor allem deswegen, weil sie sowohl im männlichen wie im weiblichen Bereich Weltspitze verkörpert. Das gibt es in der Welt sonst nicht.".

Den guten Ruf haben sich die LAC-Asse in der Vergangenheit hart erkämpft. Auch Kaede Miyasaka bekam das bereits in den ersten Tagen zu spüren. "Es wird sehr intensiv gearbeitet", meint die 26-Jährige aus Yokohama. Sie steht mit einer Bestleistung von 13,48 Metern zu Buche. Klares Ziel für die kommende Saison sind Flüge über die 14-Meter-Marke. "Das Potenzial dazu besitzt sie. Sie ist zwar nicht sehr groß, aber leicht", sagt Harry Marusch. Er lässt die ehrgeizige Japanerin meist gemeinsam mit Maria Purtsa, 2017 Fünfte der Deutschen Meisterschaften und Vizemeisterin der U23, üben. "Die beiden haben ein ähnliches Leistungsniveau", erklärt der Erfolgscoach.

Wunder kann er in den 14 Tagen freilich keine vollbringen. Das weiß sein Schützling auf Zeit. "Aber ich hoffe, dass ich neue Anreize erhalte, mit denen ich mich weiter verbessern kann", sagt Kaede Miyasaka, die einen Tag nach ihrer Ankunft in Chemnitz gleich den Weihnachtsmarkt in der Stadt besuchte. "Besonders gestaunt habe ich über die großen geschnitzten Holzfiguren. Die sind wirklich sehr, sehr schön", erzählt das Leichtgewicht.

In Deutschland weilt die Fünfte der Asienmeisterschaften, die bei 1,60 Metern Größe 50 Kilogramm auf die Waage bringt, das erste Mal. Zustande gekommen ist das Training in Chemnitz mithilfe von Gerald Voß. Der Vizepräsident des Sächsischen Leichtathletikverbandes pflegt seit Jahren enge Kontakte und Kooperationsbeziehungen mit den Japanern, die 2022 die nächsten Olympischen Sommerspiele in ihrer Hauptstadt ausrichten.

Auf Tokio lenkt natürlich auch Kaede Miyasaka, die zweimal in der Woche sechs Stunden in einer Firma arbeitet, sich ansonsten aber voll auf den Sport konzentrieren kann,ihren Fokus. Dafür will sie sich weiterentwickeln und von den Weltbesten lernen. Kristin Gierisch, vor ihrem EM-Coup im vergangenen Sommer in Berlin bereits Vizeweltmeisterin und Europameisterin in der Halle, gehört dazu. "Mir gefällt, wie konzentriert und fokussiert sie trainiert. Und ich mag auch, dass Kristin äußerst temperamentvoll ist, und ihre Ausstrahlungskraft als Athletin", sagt Kaede Miyasaka mit einem Lächeln.

Die Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit und Wissbegierde gehören bei ihr und Landsfrau Hitomi Nakano, die dieser Tage in einer anderen Gruppe trainiert, quasi zum Gesamtpaket. Harry Marusch ist das mehr als recht. "Es macht wirklich viel Freude und Spaß, mit Kaede zu arbeiten. Die gute Laune ist irgendwie ansteckend", sagt er. Der Trainer hofft auf ein Wiedersehen am 10. Februar, wenn der LAC Erdgas Chemnitz sein Internationales Hallenmeeting ausrichtet. Kaede Miyasaka wäre gern dabei. "Sayonara."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...