Christoph Schubert beendet endgültig Eishockey-Karriere

Hamburg (dpa) - Der frühere Eishockey-Nationalspieler und NHL-Profi Christoph Schubert hat endgültig seine Karriere beendet. Der 37 Jahre alte Verteidiger kann wegen einer schweren Schulterverletzung nicht mehr spielen. Das teilte Schuberts Club Crocodiles Hamburg mit.

Beim Oberligisten war der gebürtige Münchner Kapitän. Schubert hatte sich bereits Ende 2017 verletzt und schon in der vergangenen Saison kein Spiel mehr machen können. «Auch wenn es sich in den letzten Wochen abgezeichnet hat, dass es für mich vielleicht nie wieder zurück aufs Eis geht, war die finale Nachricht ein Schock», sagte Schubert.

Zwischen 2005 und 2009 spielte der Verteidiger für die Ottawa Senators in der nordamerikanischen Profiliga NHL und stand 2007 im Finale um den Stanley Cup, das die Kanadier gegen Anaheim verloren. In der Saison 2009/2010 war er zudem für die Atlanta Trashers aktiv. Bis zum DEL-Aus der Hamburg Freezers spielte Schubert später für die Hamburg Freezers und schlug danach Angebote anderer DEL-Teams aus, um in der Hansestadt ein professionelles Eishockeyteam zu erhalten.

Für das Nationalteam bestritt Schubert 70 Länderspiele und nahm an sechs Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen teil. Künftig will als Trainer arbeiten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...