Comeback von Reinaldo Rueda als Nationalcoach von Kolumbien

Bogotá (dpa) - Reinaldo Rueda übernimmt die Fußball-Nationalmannschaft Kolumbiens und soll die Südamerikaner bei seiner zweiten Amtszeit zur WM in Katar 2022 führen.

Der Verband gab die Verpflichtung des 63-Jährigen aus Cali am Donnerstag bekannt. Am Abend zuvor hatte der Chilenische Fußballverband Ruedas Weggang bestätigt. Er hatte dort einen Vertrag bis zum Ende der WM-Qualifikation in Südamerika gehabt.

In seinem Heimatland tritt er die Nachfolge von Carlos Queiroz an, der nach zwei hohen Niederlagen gegen Uruguay und Ecuador im November entlassen worden war. Bereits im März stehen für Rueda und den Tabellensiebten der Südamerika-Qualifikation gegen Brasilien und Paraguay die ersten Bewährungsproben an. Zudem richtet Kolumbien in diesem Jahr zusammen mit Argentinien die Copa América aus. Rueda, der an der Sporthochschule Köln studierte, war bereits von 2004 bis 2006 kolumbianischer Auswahlcoach.

Zu Ruedas größten Erfolgen als Nationaltrainer zählten der vierte Platz mit Chile bei der Copa América 2019 und die WM-Teilnahmen mit Honduras 2010 und Ecuador 2014. Als Clubtrainer gewann Rueda 2016 mit Atlético Nacional die Copa Libertadores 2016.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.