CS:GO-Major in Rio de Janeiro wegen Cornavirus verschoben

Rio de Janeiro (dpa) - Wegen der Corona-Pandemie wird das Counter-Strike-Major in Rio de Janeiro verschoben. Wie der Veranstalter ESL mitteilte, soll das eigentlich für Mai geplante Turnier in den November rutschen. Es ist das erste Major in Lateinamerika.

Das Turnier behält weiterhin seinen Status und ersetzt das zweite für 2020 angesetzte Major. Das Preisgeld der beiden Turniere wird zusammengelegt, sodass die besten Teams der Welt im November um einen Gesamtpreis von 2 Millionen US-Dollar spielen. Das Turnier in Rio hat damit das höchste Preisgeld eines CS:GO-Events überhaupt.

Die Entscheidung sei zwar schwergefallen, aber Sicherheit und Gesundheit hätten nun oberste Priorität, teilte der SVP der ESL, Ulrich Schulze, mit. Wegen des Coronavirus musste die Organisation bereits die ESL Pro League umstrukturieren. Die Liga hätte ursprünglich in Malta stattfinden sollen und wird nun vollständig online ausgetragen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.