Das bringt der Wintersport am Freitag

Die deutschen Biathleten haben zum Auftakt in Hochfilzen etwas gut zu machen. Bei den Weltcup-Rennen im Skeleton und im Rodeln gehören die Deutschen zu den Favoriten. Eisschnelllauf-Coach Erik Bouwman hat sich bei Claudia Pechstein entschuldigt und einen Streit beigelegt.

Berlin (dpa) - Deutschlands Biathleten haben zum Auftakt in Hochfilzen etwas gut zu machen, beim Rodeln in Whistler gehörten die deutschen Schlitten-Asse zu den Favoriten.

Hier der Überblick über den heutigen Wintersporttag:

BIATHLON

Sprint-Wettkampf, Weltcup, Hochfilzen (Österreich)

11.30 Uhr, Frauen, 7,5 Kilometer - ARD und Eurosport live 14.20 Uhr, Männer, 10 Kilometer - ARD und Eurosport live

Bei der zweiten Weltcup-Station wollen es die deutschen Biathleten erstmals in dieser Saison in einem Einzelrennen auf das Podest schaffen. Nach dem nicht gerade optimalen Saisonauftakt in Östersund soll es in Hochfilzen besser werden. «Ich bin froh gewesen, als am Sonntag der Flieger mit uns abgehoben hat. Jetzt geht die Saison für uns los», sagt Ex-Weltmeister Erik Lesser. Auch Olympiasieger Arnd Peiffer hofft in Tirol mit repariertem Gewehr auf die Trendwende: «Ohne Weltcup-Punkte muss ich kleinere Brötchen backen. Ich wäre froh, wenn es erst einmal ein Top-15-Ergebnis wäre.» Nicht ganz so schlecht lief es zuletzt für das Frauen-Team um die Weltmeisterin und momentane Weltcup-Vierte Denise Herrmann. «Wir hoffen, dass wir eine Schippe drauf legen können», sagte Bundestrainer Kristian Mehringer.

EISSCHNELLLAUF

Weltcup, Nagano (Japan)

0805 Uhr, 500 Meter, Massenstart, Teamsprint jeweils Damen und Herren

Mit der vierten Weltcup-Station verabschieden sich die Eisschnellläufer in die Weihnachtspause. Zum Auftakt der Rennen in der japanischen Olympiastadt Nagano tragen Claudia Pechstein, die sich mit Bundestrainer Erik Bouwman ausgesöhnt hat, im Massenstartrennen und die Teamsprinter die deutschen Hoffnungen. Gleichfalls im Massenstart ist die Berlinerin Michelle Uhrig am Start. Über 500 Meter hat sich der Chemnitzer Nico Ihle dank seines zweiten Platzes in der B-Gruppe vorige Woche in Kasachstan in die A-Gruppe der besten 20 zurückgekämpft.

RODELN

Weltcup, Whistler (Kanada)

2240/0005 (Samstag): Frauen, 1. und 2. Durchgang 0130/0305 (Samstag): Männer, 1. und 2. Durchgang (ARD zeitversetzt)

Auf der Olympia-Bahn von 2010, wo 2021 auch die Rodel-WM stattfindet, will die Weltcup-Führende Julia Taubitz ihren guten Start in die Saison fortsetzen. «Die Bahn liegt mir. Ich rodle hier sehr gerne», sagte die 23-Jährige. Für die Männer verlief der Weltcup-Auftakt mit einem sechsten Platz für Felix Loch als bestes Ergebnis bislang enttäuschend. «Es wäre toll, wenn wir mal wieder Richtung Podest vorkommen, auch für mich selbst wäre das sehr wichtig», sagte der Weltmeister.

SKELETON

Weltcup, Lake Placid (USA)

Frauen, 16.00 Uhr 1. Lauf Männer, 20.00 Uhr 1. Lauf - ARD ab 15.30 Uhr im Livestream

Nach den Auftaktsiegen vor einer Woche auf der Bahn in Lake Placid durch Jacqueline Lölling und Axel Jungk gehen die Deutschen erneut in der Olympia-Stadt von 1932 und 1980 als Favoriten an den Start. Zudem haben auch Weltmeisterin Tina Hermann, zuletzt Weltcup-Dritte, und Felix Keisinger, der zum Auftakt einen Bahnrekord in Lake Placid ins Eis zauberte, Siegchancen.

SNOWBOARD

Snowboardcross, Weltcup, Montafon (Österreich)

Männer und Frauen 13.00 Uhr (Eurosport)

Beim ersten Cross-Rennen des neuen Winters will Paul Berg sofort das Podium attackieren. Der 28-Jährige geht im Montafon als deutlich Schnellster der Qualifikation in die K.o.-Läufe. Neben dem Bergisch Gladbacher hat es aus dem achtköpfigen deutschen Team nur Martin Nörl ins Finale geschafft. Er wurde 19. der Qualifikation. Bei den Frauen war nur Hanna Ihedioha gemeldet; sie verzichtete aber auf den Start.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...