DEL: Jiranek hält Auf- und Abstieg "generell für eine gute Sache"

Sportdirektor Martin Jiranek von den Ice Tigers aus Nürnberg hält die Wiedereinführung von Auf- und Abstieg im deutschen Eishockey "generell für eine gute Sache". Gegen Ende der Hauptrunde in der DEL würden die Spiele von Mannschaften "im unteren Bereich der Tabelle mehr Bedeutung erhalten und damit auch für die Zuschauer interessanter sein", zugleich hätten die Mannschaften aus der DEL2 nun "einen größeren Anreiz".

DEL und DEL2 haben beschlossen, dass in der Saison 2020/21 der Letzte der DEL-Hauptrunde absteigen muss, dafür darf der Meister der DEL2 aufsteigen. Jiranek gab freilich zu bedenken, dass zuvor eine genaue Prüfung der Rahmenbedingungen erfolgen müsse: "Was ist, wenn der Meister die Voraussetzungen nicht erfüllt? Steigt dann der Zweite auf? Oder der Dritte?". In diesem Fall, schlägt Jiranek vor, sollten Auf- und Abstieg außer Kraft gesetzt werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...