Der achte Sieger im zehnten Rennen

Alex Rins gewinnt den Motorrad-Grand-Prix von Aragon. Der Titelkampf in der MotoGP-Klasse ist vier Rennen vor dem Saison komplett offen.

Alcaniz.

Das einzige, was bei Alex Rins am Sonntag schiefging, war die Ehrenrunde. Die Suzuki des Spaniers streikte. Ein Streckenposten mit seinem Roller schleppte den Grand-Prix-Sieger im Motorland-Aragon nahe Alcaniz ab und brachte den MotoGP-Piloten zu seinem feiernden Rennstall. "Unglaublich", stammelte der 24-Jährige beim obligatorischen Interview im Parc Ferme. "Am Start war ich irgendwie ganz ruhig. Ich dachte nur: Das ist ein schlechtes Zeichen. Aber es ging gleich richtig gut los."

Von Platz zehn gestartet schob sich Rins nach vorn. Am Ende des Rennens lautete das Duell an der Spitze: Alex Rins gegen Alex Marquez (Honda). Der Bruder des weiterhin verletzt aussetzenden Weltmeisters Marc Marquez kam herangeflogen, fand jedoch in den letzten Runden keinen Weg vorbei an seinem Landsmann. "Ich denke, ich war heute der Schnellste auf der Strecke, aber wir müssen sehen, dass wir im Qualifikationstraining besser sind", zeigte sich Marquez trotz starker Leistung selbstkritisch. Joan Mir (Suzuki) machte als Dritter das komplett spanische MotoGP-Klassen-Podium im Nordosten der iberischen Halbinsel perfekt. Altmeister Valentino Rossi (Yamaha) musste nach einem positiven Coronatest aussetzen. Auch am kommenden Wochenende, beim zweiten Lauf im Motorland-Aragon, darf der Italiener nicht starten.

Mir übernahm die WM-Führung, löste Fabio Quartararo ab. Der Franzose quälte sich auf Platz 16 und damit ohne Punkte ins Ziel, nachdem er am Sonnabend im Training heftig gestürzt war. Humpelnd bewegte sich der Yamaha-Pilot nach seinem Abflug durch das Fahrerlager. Er brachte dennoch das Kunststück fertig, die Pole Position herauszufahren. Auf einer Runde fiel das Handicap offenbar nicht ins Gewicht, auf der Renndistanz allerdings schon. Der Titelkampf ist damit total offen. Mir hat vier Rennen vor Saisonende für einen Spitzenreiter magere 121 Punkte auf dem Konto. Es folgen Quartararo mit 115, Maverick Vinales (Yamaha) mit 109 Zählern und Andrea Dovizioso (Ducati) mit 106.

In dieser außergewöhnlichen Königsklassen-Saison ist Rins der achte Grand-Prix-Sieger im zehnten Lauf. Der erste Erfolg des Spaniers im Jahr 2020 - der zweite in seiner Königsklassen-Karriere - bedeutete für ihn den verdienten Lohn in einer Saison, die unglücklicher nicht hätte beginnen können. Noch vor dem Auftaktrennen in Jerez war er im Training schwer gestürzt, kugelte sich die Schulter aus. Trotz Schmerzen stieg er in den kommenden Wochen auf die Maschine, eine fällige Operation verschob er in Absprache mit den Ärzten auf einen Termin in der Winterpause. In Aragon belohnte er sich nun endgültig für seinen Kampfgeist. (sesi)


17. Platz für Bradl

Marcel Schrötter hat am Sonntag am Rande des WM-Laufs im Motorland Aragon seinen Vertrag verlängert. Der 27-jährige Landsberger wird damit auch in der kommenden
Moto2-Saison für das deutsche IntactGP-Team fahren. Beim anschließenden Rennen kam er auf Platz 15 ins Ziel und holte einen WM-Punkt.

Honda-Pilot Stefan Bradl ist in der MotoGP-Klasse als 17. ins Ziel gekommen. Ob der Zahlinger Weltmeister Marc Marqez auch beim nächsten Rennen vertritt, ist noch offen. (dpa)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.