Deutsche Leichtathleten bei World Cup auf Platz sechs

Die deutschen Leichtathleten haben beim neu geschaffenen Athletics World Cup in London den sechsten Platz belegt. Die junge Auswahl des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) kam nach dem Ende der über zwei Tage ausgetragenen 34 Wettbewerbe in der britischen Hauptstadt auf 137 Punkte. Der Sieg bei dem mit zwei Millionen Dollar dotierten Acht-Länder-Vergleich ging an die USA mit 219 Zählern vor Polen (162) und Großbritannien (155).

Diskuswerferin Claudine Vita (Neubrandenburg/62,92 m) und Speerwerfer Julian Weber (Mainz/82,80 m) sorgten für zwei deutsche Siege. Der ehemalige Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken/5,75 m) kam wie 1500-m-Läufer Timo Benitz (LG Nordschwarzwald/3:53,11 Minuten) auf Platz zwei.

Für die Disziplinsieger gab es jeweils acht Punkte, die Achtplatzierten erhielten noch einen Zähler für ihr Team. Die Einführung des neuen Weltcups war eine erste Maßnahme von IAAF-Präsident Sebastian Coe auf seinem geplanten Weg, den Wettkampfkalender in der Leichtathletik zu erneuern.

Kritiker bemängelten, dass der Termin mit dem Endspiel der Fußball-WM sowie dem Finalwochenende in Wimbledon kollidierte. Zudem verzichteten zahlreiche Stars auf einen Start. Auch im deutsche Team fehlten einige Top-Athleten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...