Deutsches 7er-Rugby-Team EM-Zweiter

Die Deutschen erreichten den zweiten Platz in Lodz

Die deutsche Nationalmannschaft hat bei der Europameisterschaft im olympischen 7er-Rugby den zweiten Platz erreicht. Im Finale des vierten und abschließenden Turniers der europäischen Sevens Grand Prix Series (GPS) im polnischen Lodz war das Team von Bundestrainer Vuyolwetu Zangqa gegen Titelverteidiger Irland allerdings chancenlos und verlor 5:35 (0:28). Im Halbfinale hatte das Team des Deutschen Rugby Verbandes (DRV) 14:7 gegen Portugal gewonnen.

Durch das positive Abschneiden in Lodz sicherte sich die deutsche Mannschaft zum vierten Mal in Folge die Qualifikation für das Hongkong-7s-Turnier im kommenden Jahr, bei dem es um die Qualifikation zur Sevens World Series geht. 7er-Rugby hatte bei den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro olympische Premiere gefeiert.

0Kommentare Kommentar schreiben