DFB-Bilanz 2020: Dauerbrenner Rüdiger und Topschütze Werner

Sevilla (dpa) - Das abschließende 0:6 gegen Spanien hat Bundestrainer Joachim Löw die Bilanz der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im so komplizierten Corona-Jahr 2020 verhagelt.

Nach drei Siegen und vier Unentschieden gab es in Sevilla zum Abschluss die einzige Niederlage - und die zugleich höchste im 189. Länderspiel unter Löw.

Der Bundestrainer setzte in diesem Jahr insgesamt 34 Spieler ein, darunter die sechs Neulinge Robin Gosens, Florian Neuhaus, Jonas Hofmann, Philipp Max, Mahmoud Dahoud und Ridle Baku.

Dauerbrenner war Antonio Rüdiger: Der Abwehrspieler des FC Chelsea, der gegen Spanien wegen einer Gelb-Sperre fehlte, kam als einziger Akteur in sieben Länderspielen zum Einsatz. Der 27-Jährige kommt auch auf die meisten Einsatzminuten (598). Jeweils sechs Partien bestritten der Gladbacher Matthias Ginter (464 Minuten) und Rüdigers Chelsea-Kollege Timo Werner (430).

Der ehemalige Leipziger Werner war mit vier Treffern der erfolgreichste Schütze. Dahinter folgt Luca Waldschmidt von Benfica Lissabon mit zwei Toren. Weitere acht Spieler trafen jeweils einmal.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.