Doch kein Corona bei Türkgücü München: Tests waren falsch positiv

München/Zwickau.

Entwarnung beim Fußball-Drittligisten Türkgücü München: Wie der Verein am Sonntag mitteilte, haben sich die am Freitag vermeldeten drei positiven Corona-Tests im Team als falsch positiv herausgestellt. Das habe das für Türkgücü zuständige Corona-Labor bestätigt. Die Bestätigung erfolgte demnach nach einer weiteren Testreihe der gesamten Mannschaft und des Betreuerstabes. 

Der Drittliga-Aufsteiger hatte am Freitagnachmittag, wenige Stunden vor seinem Auswärtsspiel beim FSV Zwickau, bekannt gegeben, dass es in den Reihen der Mannschaft drei positive Corona-Tests gegeben habe. Spieler und Betreuer wurden daraufhin in häusliche Quarantäne geschickt. Den betroffenen Spielern oder Betreuern gehe es gut, hatte der Fußball-Drittligist am Freitag mitgeteilt.

"Es ist sehr traurig, dass unser Spiel beim FSV Zwickau wegen drei falsch positiven Tests abgesagt werden musste, besonders aus sportlicher Sicht aber auch aufgrund der entstandenen Kosten. Nun gilt es den Fall aufzuarbeiten, um solche Szenarien in Zukunft zu vermeiden", sagte Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny am Sonntag. Der Verein stehe, wie andere Vereine mit denselben Problemen, in engem Austausch mit den Verantwortlichen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der Deutschen Fußball-Liga (DFL), um die Fehlerquote künftig zu reduzieren. 

Die Mannschaft, der Trainerstab und das Betreuerteam dürfen die häusliche Quarantäne ab sofort wieder verlassen. Am Montag soll das Training wieder aufgenommen werden. (dha)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.