Donaueschingen: Werth gewinnt mit Weihegold - Rothenberger Dritter

Das nächste Pferd, der nächste Sieg: Dressurkönigin Isabell Werth hat beim Turnier in Donaueschingen mit Weihegold den Grand Prix gewonnen. Eine Woche nach ihrem Erfolg mit Bella Rose in Cappeln setzte sich die sechsmalige Olympiasiegerin mit 82,652 Prozentpunkten deutlich gegen Jessica von Bredow-Werndl mit Zaire (76,413) und Mannschafts-Olympiasieger Sönke Rothenberger mit Cosmo (76,196) durch.

Am Sonntag wendete sich dann das Blatt. Rothenberger, der seinen elfjährigen Wallach Cosmo erstmals seit den deutschen Meisterschaften Anfang Juni in Balve wieder vorstellte, gewann den Grand Prix Special mit 84,362 Prozentpunkten vor Werth mit Weihegold, die nach Fehlern in den Zweierwechseln und im versammelten Schritt auf 81,745 kam.

Bis zum 3. September muss Bundestrainerin Monica Theodorescu ihre Equipe für die Weltreiterspiele Mitte September in Tryon/North Carolina nominieren. Als gesetzt gilt bislang nur Werth, die sich anders als in der Vorwoche in Cappeln nicht auf ein Pferd festlegen wollte: "Ich überlasse die Entscheidung dem Dressurausschuss." In Cappeln hatte sich Werth noch für Bella Rose als ihr WM-Pferd ausgesprochen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...