Dresdner Volleyballerinnen lösen zwei Verträge auf

Dresden (dpa/sn) - Einen Tag nach dem Abbruch der Bundesligasaison haben die Verantwortlichen der Volleyball-Frauen des Dresdner SC die ersten Personalentscheidungen getroffen. Demnach wurden die Verträge von Kadie Rolfzen (USA) und Brie King (Kanada) im beiderseitigen Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Wie der deutsche Pokalsieger am Freitag mitteilte, hatten die Spielerinnen wegen zu erwartender verschärfter Einreisebestimmungen darum gebeten, schnellstmöglich in ihre Heimatländer zurückkehren zu können. Beide Spielerinnen sind noch am Freitag abgereist.

«Gesundheit und Schutz aller Spielerinnen stehen jetzt an erster Stelle, deshalb gab es dazu keine Alternative», sagte Geschäftsführerin Sandra Zimmermann.

Allerdings wissen die Dresdnerinnen derzeit noch nicht, ob die Saison für sie komplett beendet ist, da sie im Halbfinale des europäischen Challenge Cups stehen und am 18. März eigentlich beim türkischen Vertreter THY Istanbul antreten müssten. «Bisher gibt es vom europäischen Verband CEV noch keine verbindlichen Informationen. Deshalb müssen wir die Entscheidungen in den nächsten Tagen abwarten», sagte Zimmermann.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.