Eisschnelllauf-Olympiasieger Nuis mit Geschwindigkeits-Weltrekord

Doppel-Olympiasieger Kjeld Nuis aus den Niederlanden hat in Lulea/Schweden einen Geschwindigkeits-Weltrekord im Eisschnelllauf aufgestellt. Der 28-Jährige wurde auf einer geraden Natureisbahn von 1500 m Länge mit einem Spitzenwert von 93 Stundenkilometern gestoppt. Auf traditionellen 400-m-Bahnen erreichen die schnellsten Männer Höchstgeschwindigkeiten von etwas über 60 km/h.

Nuis lief im Schatten eines von einem Ralleyauto gezogenen Windschirms. Für seinen Rekordlauf hatte er nach einem Bericht der Tageszeitung AD extra lange Schlittschuhkufen montiert. Als Schutz gegen Verletzungen trug Nuis einen neu entwickelten Sicherheitsanzug.

Nach seinen Olympiasiegen über 1000 m und 1500 m in Pyeongchang hatte Sprintweltmeister Nuis als Ziel angegeben, schnellster Eisschnellläufer der Welt werden zu wollen. Der Rekordversuch gehört zu einem Projekt der Technischen Universität Eindhoven, die ermitteln will, wie und wo im Eisschnelllauf bei idealen Bedingungen die Höchstgeschwindigkeit liegt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...