ESBD: E-Sport bei Olympia-Bewerbung Rhein-Ruhr mitdenken

Berlin (dpa) - Für eine mögliche Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region als Austragungsort der Olympischen Spiele 2032 fordert der eSport-Bund Deutschland eine feste Einbindung von E-Sport.

E-Sport solle «ein starkes Merkmal einer deutschen Bewerbung sein und in allen Facetten mitgedacht werden», sagte ESBD-Präsident Hans Jagnow einer Mitteilung.

«2032 wird eSport in jedem Haushalt eine Rolle spielen», so Jagnow weiter. «Wir müssen die digitale Lebenswirklichkeit im nächsten Jahrzehnt schon jetzt im Kopf haben.» Nordrhein-Westfalen habe sich bereits für die Aufnahme von E-Sport in das olympische Programm eingesetzt.

Im Rahmenprogramm der Olympischen Winterspiele 2018 im koreanischen Pyeongchang wurden bereits E-Sport-Wettbewerbe ausgetragen. Ähnliches ist auch für die Olympia in Tokio in diesem Jahr geplant.

Der Deutsche Olympische Sport Bund (DOSB) lehnt eine Anerkennung des E-Sport als Sport ab.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.