ESL Pro League in CS:GO mit Einschränkungen in 11. Saison

Auch die ESL Pro League hat mit den Folgen des Coronavirus zu kämpfen. Schon vor dem Start der elften Counter-Strike-Saison musste das neue Turnier-Format erneut geändert und das Finale abgesagt werden.

Köln (dpa) - Die ESL Pro League (EPL) startet mit einigen Einschränkungen in ihre elfte Counter-Strike-Saison. Ursprünglich hatte die ESL mit der Umstrukturierung ihrer wichtigsten CS:GO-Liga neue Maßstäbe in Sachen E-Sport-Ligen setzten wollen.

Aus den vormals vier regionalen Ligen in Europa, Nordamerika, Ozeanien und Asien wurde im neuen Turnierformat eine einzige. Die Anzahl der Mannschaften wurde von 48 auf 24 halbiert. Was auch unter anderem zu Zwangsabstiegen für Teams führte, die sich eigentlich für die elfte Saison qualifiziert hatten.

Zudem gab die ESL eine Kooperation mit einigen der CS-Topteams wie Astralis, Mousesports oder Natus Vincere (NaVi) bekannt, die sich als Partner langfristig an die Liga binden. Damit haben sie einen sichern Startplatz in der Liga. Insgesamt sind 13 der 24 Teams in der EPL verpartnert. Die restlichen Plätze werden unter anderem über die ESL Weltrangliste und die Mountain Dew League bestimmt.

Ursprünglich hätten die 24 Mannschaften in vier Sechser-Gruppen und über einen Monat hinweg in einem Studio auf Malta um Playoffplätze spielen sollen. Die letzten Spiele sollten dann in Denver live vor Publikum ausgetragen werden. Aufgrund des Coronavirus und der damit verbundenen Gesundheitsrisiken für Spieler und Mitarbeiter wurde das Finale in Denver allerdings ganz abgesagt. Zudem werden alle Ligaspiele online ausgetragen.

Es bleibt trotzdem beim ursprünglichen Format der Sechser-Gruppen. Damit die Spiele problemlos stattfinden können, gab es allerdings eine Anpassung. So spielen die sechs amerikanischen Teams getrennt von den anderen einen eigenen US-Meister aus.

In der europäischen Liga spielen die Mannschaften zunächst in drei Gruppen gegeneinander. Die jeweils besten zwei qualifizieren sich für eine weitere Gruppe, in der die Teams für die K.o.-Runde ermittelt werden. Ein Spiel zwischen den beiden Meistern wird es nicht geben.

Die ersten beiden Gruppen starten am 16. März. Es werden zunächst die Gruppen A und B der europäischen Liga ausgespielt. Gruppe A wird angeführt vom dänischen Superteam Astralis, das 2019 beide Major-Turniere und auch schon zweimal die EPL gewinnen konnte.

Teilnehmer in Gruppe B sind unter anderem NaVi, das zuletzt die IEM Katowice gewinnen konnte sowie das deutsche Team BIG. Die Deutschen kamen als Nachrücker in die Liga, da Heroic nicht rechtzeitig ein neues Team finden konnte, nachdem ihre Spieler kurzfristig von FunPlus Phoenix verpflichtet worden sind.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.