European Championships: Bis zu 1,38 Millionen TV-Zuschauer

Bis zu 1,38 Millionen Zuschauer schalteten gestern ein

Die Fernsehzuschauer haben die neuen European Championships angenommen. Am zweiten Finaltag der Multi-EM in Glasgow mit der sensationellen Goldmedaille für die gemischte Freistilstaffel der Schwimmer sahen am Samstag bei der ARD bis zu 1,38 Millionen Sportfans zu. Sie bescherten dem Sender bei der insgesamt fast zehnstündigen Übertragung einen Marktanteil von bis zu 12,8 Prozent.

"Die Zuschauerakzeptanz für das neue Format ist schon sehr gut, und ich gehe davon aus, dass sich dies auch noch steigern wird", sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky dem SID. In Glasgow werden seit Donnerstag die ersten Wettbewerbe der insgesamt sieben Europameisterschaften ausgetragen, am Montag kommt Berlin mit der Leichtathletik hinzu. Mit dem Mini-Olympia wollen die Sommersportarten aus dem Schatten des Fußballs treten.

"Ich denke, dass man jetzt schon sagen kann, dass das Format eine Zukunft hat, denn die Akzeptanz in Glasgow und bei den Sportlerinnen und Sportlern ist enorm hoch, das haben unsere Gespräche ergeben", sagte Balkausky weiter: "Ich denke, dass zukünftig noch mehr Verbände sich bemühen werden, dabei zu sein, und die Verbände, die jetzt nicht ihr stärkstes Team geschickt haben, werden dies in Zukunft sicher auch ändern, denn so viel Aufmerksamkeit haben sie selten." Im Wintersport haben die öffentlich-rechtlichen Sender bei ihrem Übertragungen teilweise doppelt so hohe Quoten.

0Kommentare Kommentar schreiben