European Championships: Hausding verpasst EM-Medaille vom 3-m-Brett

Patrick Hausding hat die Medaillenränge klar verpasst

Die deutschen Wasserspringer sind bei den European Championships erstmals leer ausgegangen. Der Olympia-Dritte Patrick Hausding verpasste am Donnerstag im Finale vom 3-m-Brett auf dem fünften Platz mit 421,10 Punkten deutlich eine Medaille. Sein Berliner Vereinskollege Oliver Homuth wurde im Royal Commonwealth Pool von Edinburgh Zwölfter (357,50).

Bei Rekord-Europameister Hausding, der zwei Tage zuvor überraschend im Vorkampf vom 1-m-Brett gescheitert war, machte sich erneut sein großer Trainingsrückstand nach Verletzungen bemerkbar. In den Medaillenkampf konnte der Berliner, der am Freitag noch im Synchron-Wettbewerb an den Start geht, nie ernsthaft eingreifen. EM-Gold ging den den britischen Olympia-Zweiten Jack Laugher (525,95) vor dem russischen Synchron-Weltmeister Ilja Sacharow (519,05) und dessen Landsmann Jewgeni Kusnezow (508,05).

Kurz zuvor waren die Turm-Synchronspringer Timo Barthel/Florian Fandler (Dresden/Halle) bei nur fünf Paaren auf Platz vier (360,66) gelandet. In den drei Wettkampftagen zuvor hatten die Athleten des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) vier Medaillen gesammelt.

0Kommentare Kommentar schreiben