European Championships: Hörmann wünscht sich noch mehr Sportarten

Alfons Hörmann zieht ein positives Fazit der Mini-EM

DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat ein positives Fazit der European Championships gezogen und sich für eine Fortführung der Mini-EM mit noch mehr Sportarten ausgesprochen. "Glasgow und Berlin zeigen, dass dieses komplexe Format mit zeitgleichen Europameisterschaften in verschiedenen Sportarten ein erfolgreicher Ansatz ist. Es gab in den letzten zwei Wochen im Fernsehen so viel olympischen Sommersport zu sehen wie lange nicht", sagte Hörmann dem SID.

"Der Wechsel zwischen den Sportarten war offensichtlich sehr attraktiv für die Zuschauer, das führte zu erfreulich guten Quoten", erklärte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) weiter. Bis zu 4,72 Millionen TV-Zuschauer haben bislang bei den Leichtathletik-Entscheidungen in Berlin eingeschaltet. Aber auch beim Schwimmen in Glasgow sahen bis zu 2,81 Millionen zu. Sieben Europameistermeisterschaften werden in den beiden Städten fast zeitgleich ausgetragen.

Die Athleten seien "sehr zufrieden mit der deutlich gestiegenen Aufmerksamkeit für ihre Sportarten", berichtete Hörmann: "Nach dieser Premiere wäre es nur logisch, dass sich weitere Verbände und Sportarten für die Zukunft dem Konzept anschließen." Die nächste Auflage ist für 2022 geplant. "Gespannt" ist Hörmann auch auf das deutsche Pendant im nächsten Jahr, "wenn in Berlin eine ganze Reihe von deutschen Meisterschaften ausgetragen wird. Auch das zeigt, dass vieles im Sport in Bewegung ist".

0Kommentare Kommentar schreiben