Formel E sagt für März geplante China-Rennen ab

Sanya (dpa) - Die Formel E wird nicht wie geplant am 21. März im chinesischen Sanya starten, teilte die vollelektrische Rennserie mit.

Grund für die Entscheidung in Übereinkunft mit den zuständigen Behörden, dem Automobil-Weltverband, dem chinesischen Verband und örtlichen Partnern ist der grassierende neue Coronavirus.

Angesichts der weiter wachsenden Gesundheitsbedenken und der Notstandserklärung durch die Weltgesundheitsorganisation habe die Formel E die notwendigen Maßnahmen ergriffen, Gesundheit und Sicherheit von Reisepersonal, Teilnehmern und Zuschauern zu gewährleisten. Die Rennserie beobachte die Lage weiter sehr intensiv. Man werde prüfen, ob sich die Situation womöglich zu einem anderen Zeitpunkt anders darstelle. Von einem Alternativ-Datum war die Rede.

Es ist nicht die erste Absage eines größeren sportlichen Ereignisses in China nach dem Ausbruch des Coronavirus. In China starben durch die Lungenkrankheit bereits mehr als 300 Menschen.

Offen ist, ob Mitte April das Formel-1-Rennen in Shanghai stattfindet. Zuletzt hatte der Weltverband in einer Mitteilung ebenfalls erklärt, die Situation in China mit Blick auf den Großen Preis in Shanghai am 19. April genau zu verfolgen. Man werde den Kalender der bevorstehenden Rennen bewerten und falls nötig, «jede erforderliche Maßnahme ergreifen, um dabei zu helfen, die weltweite Motorsportgemeinschaft und die breite Öffentlichkeit zu schützen.»


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.