Freiburgs Streich zu Super League: «Fast schon ein Hohn»

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Freiburg (dpa) - Obwohl die Pläne für die europäische Super League als gescheitert gelten, rechnet Freiburgs Trainer Christian Streich, dass das Thema damit nicht grundsätzlich beendet ist.

«Es heißt, sich in Zukunft dagegen zu wehren», sagte der Coach des badischen Fußball-Bundesligisten, «das war ein Fanal, was da gesandt wurde an vollständig absurden Vorstellungen und Verdrehungen der Tatsachen. Es wurde ja so dargestellt, als soll der Fußball damit gerettet werden, das ist fast schon ein Hohn.»

Auch in Bezug auf die Reform der Champions League erklärte Streich, dass es einen Druck gebe «von Vereinen, die sich fast ausschließlich als Wirtschaftskraft wahrnehmen, auch wenn sie den Fußball gewissermaßen vorne dran stellen».

Die sportliche Qualifikation und der sportliche Wettbewerb müsse aber das entscheidende und wichtigste Kriterium bleiben. «Es ist eine Kunst, den Kommerz nicht zu groß werden zu lassen und trotzdem dem gerecht zu werden, dass ganz viele Leute dadurch ernährt werden», sagte Streich.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.