Freiwasser-EM: Muffels gewinnt Bronze über zehn Kilometer

Ex-Teamweltmeister Rob Muffels hat den deutschen Freiwasserschwimmern bei den European Championships die zweite EM-Medaille beschert. Der 23-Jährige aus Magdeburg holte sich im kalten Loch Lomond nördlich von Glasgow nach 1:49:33,7 Stunden über die olympischen zehn Kilometer Bronze. Tags zuvor hatte er über die halbe Distanz Edelmetall noch um elf Sekunden verpasst.

Gold ging bei 16,7 Grad Wassertemperatur im größten See Schottlands an den niederländischen Olympiasieger und Weltmeister Ferry Weertman vor dem Ungarn Kristof Rasovsky. "Ein Taktikrennen mit spannendem Endspurt - genau das, was ich gut kann", sagte Muffels im ZDF: "Der Plan war es, gut vorne mitzuschwimmen, um da zu sein, wenn die Post abgeht. Ich habe den Zeitpunkt gut erwischt und mich gut für den Endspurt positioniert."

Auf Platz 16 kam der Würzburger Sören Meißner ins Ziel, der Saarbrücker Andreas Waschburger landete auf Rang 20. Bei den Frauen war am Morgen die WM-Siebte Finnia Wunram auf den fünften Platz geschwommen. Zu Bronze fehlte der 22-Jährigen aus Magdeburg beim erneuten Sieg der Olympiasiegerin Sharon van Rouwendaal (Niederlande) eine knappe Minute. "Ganz zufrieden bin ich nicht. Mein Ziel war es, eine Medaille zu holen", sagte Wunram. Zum Auftakt hatte am Mittwoch die Würzburgerin Leonie Beck Silber über fünf Kilometer gewonnen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...